Das Rockefeller Pharma Kartell – Ein hochprofitables und zutiefst menschenverachtendes System erwirtschaftet jährlich Billiardenprofite auf den Knochenbergen der Menschheit! The Rockefeller Pharmcartel…!

Die Schul-„Medizin“ ist global eine der größten und die bequemste Profit-Quelle (Krieg, Waffen-, Drogen- und Menschenhandel sind zwar vielleicht noch größere, aber aufwendiger). Das Profit-Potential ist unvorstellbar und liegt weltweit jährlich im Billionen-Bereich (1 Billion sind 1000 Milliarden! 1 Milliarde sind 1000 Millionen!). Die Schul-„Medizin“ und die Pharma-Lobby führen seit einem Jahrhundert weltweit einen menschenverachtenden Krieg um und gegen jeden Patienten. Ziel dieses Krieges ist es, jeden Menschen zu einem chronisch kranken Menschen zu machen, der nie wieder gesund werden soll und möglichst lange mit den „zugelassenen“ Medikamenten, patentierten Apparaten und monopolisierten Methoden der Pharma-Industrie profitbringend „behandelt“ werden kann. Ein weiteres Ziel ist es, die Naturheilkunde zu zerstören oder zu „verbieten“ und so zu verhindern, daß die Menschen ohne Profit für die Pharma-Branche gesunden:

Nur ein chronisch kranker Patient ist ein guter Patient – ein profitabler Patient nämlich, der erst absichtlich krank gemacht wird und dann sein Leben lang willkürlich und künstlich abhängig von den Apparaturen, Behandlungs-Methoden und Medikamenten der „wissenschaftlich anerkannten“, kommerziellen Schul-„Medizin“ gemacht und gehalten wird. Ein teuflisches, völlig menschen-verachtendes Verbrechen mit Methode und System aus niederen Beweggründen: Profitgier.

Der verderbliche Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen erschlich sich die Hochfinanz die totale Kontrolle über das Bildungs-System, das Forschungs-System und die medizinische Ausbildung in allen Staaten der Erde. Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der Welt eine ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz patentierter allopathischer Medikamente und auf die chemisch-pharmazeutische Forschung.

Von Norbert Knobloch

Die weltweite Arzneimittel- und Pharma-Industrie, die ebenso wie die Düngemittel- und Pestizid-Industrie aus Tochtergesellschaften der noch größeren Kartell-Unternehmen der Chemie- und Erdöl-Industrie besteht, hat damit ein perfides Perpetuum Mobile installiert: ein System, das permanent gigantischen Profit abwirft, ohne daß man etwas dafür tun muß. Einmal angeworfen, läßt es sich nicht mehr stoppen und produziert unaufhörlich nur noch eins: Geld / Gewinn / Profit.

Das skrupelloseste Vorgehen zum Anhäufen unvorstellbaren Reichtums mittels der Pharmazie läßt sich bei der Familien-Dynastie Rockefeller feststellen und bis ins 19. Jahrhundert zurück-verfolgen. Der deutsch-amerikanische Bigamist, Vergewaltiger, Pferdedieb, Betrüger, Schwindler, Quacksalber und Scharlatan William Avery Rockefeller (eigtl. Roquefeuille [Felsenblatt], amerikanisiert zu Rockefeller), Nachfahre der im 17. Jahrhundert nach Nordamerika ausgewanderten Familie Rockenfeld aus Fahr (heute Neuwied / Rheinland-Pfalz), zog als schmieriger Hausierer mit einem Handkarren durch die Lande und bot ein Petroleum- / Alkohol-Gebräu als „Wundermittel“ gegen Krebs feil. Er hatte keinerlei medizinische oder akademische Ausbildung, gab sich aber dreist als „Dr. William A. Rockefeller, berühmter Krebs-Spezialist“ aus und ließ sich in örtlichen Adreßbüchern als „Arzt“ eintragen. Auf seinen „Werbeplakaten“ (Pappschildern an seinem Holzkarren) stand: „Heilung bei allen Krebsfällen, außer bei den zu weit fortgeschrittenen, die jedoch auch stark gelindert werden können.“ Drohenden Verhaftungen und Verurteilungen entzog er sich durch Grenzübertritte in andere Bundesstaaten.

Die Grundsubstanz fast aller synthetisierten Chemikalien ist Steinkohlenteer oder Rohöl. Die meisten Medikamente werden ihrerseits im Labor aus Rohöl synthetisiert. Fast die gesamte weltweite Erdöl-, Chemie- und Pharma-Industrie wiederum befindet sich heute im Besitz einer einzigen Gruppe: der Familien-Dynastie Rockefeller von der amerikanischen Ostküste. Sie kontrolliert somit die weltweite pharmazeutische Produktion von Medikamenten, und das kam so:

Am 9. November 1929 traf das deutsche Chemie-Kartell I.G Farben mit dem U.S.-Amerikanischen Erdöl- und Banken-Imperium der Familie Rockefeller ein transnationales Kartell-Abkommen. „I.G.“ steht für „Interessengemeinschaft“ – also für „Kartell“. Ein »Kartell« ist ein Mittel, um den Wettbewerb eines freien Marktes zu umgehen und ein Monopol zu erlangen. („Wettbewerb ist Sünde!“ John D. Rockefeller, Sr.) Es führt immer zu einem Preisdiktat und zu einer Einschränkung der Produktauswahl. Die Bezeichnung „Farben“ rührt daher, daß die moderne chemische Industrie ihren Ursprung in der Entwicklung von Farbstoffen hat; tatsächlich war es die Bezeichnung für die gesamte Chemie einschließlich Munitions- und Medikamenten-Produktion. Wer Munition und Medikamente produziert oder kontrolliert, beherrscht – über Krieg und Medizin – die Bevölkerungen aller Staaten der Erde und damit die gesamte Menschheit.

Eben wurde festgestellt, daß Kartelle Mittel sind, Konkurrenz auszuschalten und Monopole zu erlangen. Das heißt, Kartelle sind nicht das Ergebnis des freien Marktes, des freien Unternehmertums, sondern ein Mittel der Flucht aus dem freien Unternehmertum und ein Instrument für dessen Zerstörung. Darum arbeiten Kartelle und kollektivistische Regierungen (Monopol-Kapitalismus, „Sozialismus“, „Kommunismus“) immer zusammen: Eine starke, aber korrumpierte und so kontrollierte Regierung mit der Macht, jeden Aspekt des Wirtschaftslebens per Gesetz zu regulieren und reglementieren, ist der beste Kollaborateur und Komplize der privaten Kartelle und Monopole.

Daraus folgt weiter: wenn ein starker Staat gut für Kartelle ist, ist ein stärkerer Staat besser und ein totalitärer Staat am besten für Kartelle. Aus diesem Grund sind private Kartelle schon immer die hinter den Kulissen fädenziehenden Förderer jeder Form des staatlichen Totalitarismus gewesen: Sie finanzierten die Bolschewiken der Russischen (Kontra-) Revolution, förderten die Faschisten in Italien und unterstützten die National-Sozialisten in Deutschland. Und sie sind die treibende Kraft hinter der planmäßigen Entwicklung zur globalen faschistischen Plutokratie der New World Order.

Der Staat wird also zum politischen Instrument der privaten Kartelle / des Monopol-Kapitals / der Hochfinanz zur Durchsetzung und zum Schutz ihrer ökonomischen Privat-Interessen.

Das aber ist per definitionem Faschismus: „»Faschismus« ist die Diktatur des Monopol-Kapitals“ (Robert Brady), die totale Kontrolle des Staates durch die Privat-Wirtschaft. Faschismus besteht in der totalen privaten Beherrschung aller drei Gewalten: Legislative (Regierung / Parlament), Exekutive (Bürokratie / Polizei / Militär) u. Judikative (Justiz), das heißt des gesamten Staats-Apparates, sowie der Medien zwecks Zensur und als Propaganda-Apparat zur Manipulation der öffentlichen Meinung.

Die Unterstützung und Förderung totalitärer Regime durch private, meist ausländische Kartelle entwickelte sich bereits vor dem Ersten Weltkrieg in Deutschland. Die Kartelle, die sich nach dem Ersten Weltkrieg zu der I.G. Farben AG zusammenschlossen, hatten schon den Deutschen Reichskanzler Otto Von bismarck unterstützt, weil sie in seiner kollektivistischen „Staats-Philosophie“ eine hervorragende Möglichkeit erkannten, unter dem Deckmantel eines vorgeblichen „Patriotismus“ eine privilegierte Machtstellung zu erobern. Das Endziel war die Erlangung der Weltherrschaft durch die Hochfinanz und ein von der I.G. Farben AG diktierter globaler Superstaat.

1904 bildete die Badische Anilin- und Sodafabrik (BASF) gemeinsam mit Agfa und Bayer die Interessengemeinschaft Farbenindustrie. Am 14. November 1924 wurde die Gründung der I.G. Farben AG beschlossen. Die Farbwerke Hoechst AG übertrugen am 21. November 1925 ihr gesamtes Vermögen auf die BASF; Agfa, Bayer und Weiler-ter-Meer folgten. Daraufhin änderte die BASF am 2. Dezember 1925 ihren Namen in I.G. Farbenindustrie AG und verlegte ihren Sitz nach Frankfurt am Main. Zwei Männer spielten bei der Gründung der I.G. Farben die Hauptrolle: Hermann Schmitz und Eduard Greutert. Schmitz war einer der Direktoren der Deutschen Reichsbank und der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel (beide Rothschild). Greutert, deutscher Staatsangehöriger, war Schweizer Bankier; seine Bank, die Greutert & Cie., hatte ihren Sitz ebenfalls in Basel. Damit war die I.G. Farben AG von Beginn an Teil des internationalen Banken-Kartells im Besitz oder unter Kontrolle der miteinander verwandten Familien-Dynastien Rothschild und Rockefeller.

Festzuhalten bleibt: In den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg entstand in Deutschland ein internationales Kartell mit Zentrum in Frankfurt am Main, das die Chemie- und Pharmaindustrie der gesamten Welt kontrollierte und beherrschte. Sein Einflußbereich erstreckte sich auf 93 (!) Länder auf allen Kontinenten. Es hielt Aktien-Mehrheiten an 613 Unternehmen, davon 173 ausländischen, hatte Verflechtungen mit über 2000 weiteren Kartellen und besaß ein Barvermögen von sechs Milliarden Reichsmark in Gold. Es war eine der stärksten ökonomischen (wirtschaftlichen) und politischen Mächte der Erde. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges war dieses Kartell zum größten Industrie-Unternehmen Europas und zum größten Chemie-Unternehmen der Welt sowie durch Fusionen mit U.S.-Amerikanischen Erdöl-, Chemie- und Pharma-Firmen (Eastman Kodak, DuPont Company, Standard Oil of New Jersey [Rockefeller] u. a.) zum mächtigsten Kartell der Geschichte angewachsen. Dieses Kartell war die deutsche Interessengemeinschaft Farbenindustrie AG. Es existiert noch heute, allerdings unter anderen Namen und nicht mehr in deutschem, sondern in amerikanischem Besitz – im Besitz der mächtigsten Familien-Holding der Welt: Rockefeller.

Zentrum und Lebensnerv dieser Macht ist die größte Privat-Bank der Welt: die 1955 begründete Chase Manhattan Bank of New York John D. Rockefellers. Sie ist weitaus reicher als die meisten Staaten und gleicht eher selber einem Staat als einem Wirtschafts-Unternehmen. Sie beschäftigt weit über 50.000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt und unterhält einen hauptamtlichen Botschafter (!) bei den Vereinten Nationen (United Nations [UN]), deren „Hausbank“ sie ist.

„Die »Vereinten Nationen« waren schon immer ein Lieblingsprojekt der Familie Rockefeller. Sie stiftete das Grundstück, auf dem jetzt das UN-Gebäude steht. Es ist anzunehmen, daß sie die »Vereinten Nationen« als den vollkommensten Mechanismus zur Durchsetzung globaler Monopolmacht sieht, eine Rolle, für die sie aufgrund ihrer Struktur geradezu prädestiniert sind.“ 1)

Die Machtfülle der New Yorker Wallstreet ist beispiellos und unvorstellbar. Das Vermögen jedes einzelnen der multinationalen Konzerne Rockefellers ist größer als das Vermögen mancher Staaten: ITT hat mehr Mitarbeiter im Ausland als das U.S.-Außenministerium. Das Forschungs- und Entwicklungs-Budget von IBM ist höher als das gesamte Steueraufkommen der meisten Staaten dieser Erde. Die Tankerflotte von Standard Oil ist weit größer als die der Sowjetunion / Rußlands.

In den U.S.A. besitzt ein Prozent der Bevölkerung über 70 Prozent der Industrien des Landes; zehn Prozent besitzen die gesamte U.S.-Industrie. Davon wird wiederum über die Hälfte von den mächtigsten Wallstreet-Banken verwaltet, die ihrerseits von einer kleinen privaten Gruppierung kontrolliert werden. Diese Gruppe repräsentiert die größte Konzentration an Reichtum und Macht, die die Welt je gesehen hat. Das mächtigste Mitglied dieser Gruppe ist die Familie Rockefeller.

Als nach dem Krieg (1953) der deutsche Teil des Vermögens der I.G. Farben wieder auf Bayer, Hoechst und andere Kartell-Mitglieder überschrieben wurde, nahm die finanzielle Transaktion die First National City Bank of New York Rockefellers vor. Und als 1962 das Vermögen der American I.G., also der amerikanische Teil des Vermögens der I.G. Farben, auf Vorschlag des damaligen U.S.-Justizministers Robert Kennedy, Bruder des U.S.-Präsidenten John F. Kennedy, versteigert wurde, wurden die siegreichen Bieter (329 Millionen U.S.-Dollars) der geheimen (!?) Auktion, ein anonymes Versicherungs-Konsortium mit 225 Mitgliedern (Hauptaktionär: Rockefeller), von den Investment-Banken First Boston Corporation (Chase Manhattan Group) und Blyth & Company (First National Group) vertreten – beides Rockefeller-Agenturen. Die finanzielle Abwicklung besorgte mit der Chase Manhattan Bank of New York einmal mehr und ebenfalls ein Rockefeller-Institut. Alles in einer Hand und unter einem Dach, sozusagen…

Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen, die als angebliche „Wohltätigkeits-Projekte“ ausgegeben wurden, erschlich sich Rockefeller nach und nach die totale Kontrolle über das Bildungs-System und die medizinische Ausbildung in den U.S.A. Das begann 1901 mit der Gründung des Rockefeller Institute for Medical Research. Nach immer dem gleichen Strickmuster entstanden dann so profitable Unternehmen wie die New York Tuberculosis and Health Association, die Heart Association, die Diabetes Association, die Social Hygiene Association, die National Association for the Prevention of Blindness, die American Cancer Association, die American Cancer Society u. die Association of American Medical Colleges, um nur einige wenige zu nennen.

1908 war die American Medical Association (AMA) mit ihrer Reform der medizinischen Praxis in den U.S.A. organisatorisch und finanziell ins Stocken geraten. Strategisch brillant und perfekt getimt stießen Rockefeller und der Stahl-Magnat Andrew Carnegie vor. Henry S. Pritchett, Präsident der Carnegie-Stiftung General Education Board, nahm mit der AMA Kontakt auf und bot scheinheilig an, das gesamte Projekt einfach zu übernehmen (und auch die akademische Ausbildung der Fakultäten Jura und Theologie gleich mit zu „reformieren“). Dem stimmte die AMA sofort zu.

Unter dem Vorwand der „Wohltätigkeit“ schlugen Rockefeller und Carnegie drei Fliegen mit einer Klappe: 1. Andere den Hauptteil der Arbeit machen und den Löwenanteil der Kosten tragen lassen (die AMA hatte das Projekt fast vollendet; die Kosten für Carnegie und Rockefeller beliefen sich lediglich auf bescheidene $ 10.000). 2. In der Öffentlichkeit dennoch einen (unverdienten) Image-Bonus sichern. 3. Kontrolle über entscheidende Bereiche des öffentlichen U.S.-Amerikanischen Lebens (Bildungwesen, Gesundheitswesen, Justiz, Klerus) erringen.

Das Resultat war der berüchtigte Flexner-Report, der 1910 veröffentlicht wurde. Autoren waren die beiden Brüder Abraham Flexner, Mitarbeiter der Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching, und sein Bruder Simon Flexner, Vorstands-Mitglied des Rockefeller Institute for Medical Research. Kernpunkt des tendenziösen Pamphletes war die unbedingte Empfehlung, den Pharmakologie-Kursen im Lehrplan der medizinischen Ausbildung das größte Gewicht zu geben und an allen „qualifizierten“ (?!) medizinischen Fakultäten Forschungs-Abteilungen einzurichten.

Rockefeller und Carnegie begannen sofort, „kooperative“ Universitäten mit Millionen von Dollars aus ihren steuerbefreiten Stiftungen zu überschütten. Die weniger konformen Lehrinstitute gingen leer aus und wurden schließlich von ihren finanziell besser ausgestatteten Konkurrenten verdrängt. (1905 gab es 160 medizinische Ausbildungsstätten, 1927 waren es nur noch 80, also die Hälfte. Von den 22 homöopathischen Universitäten der U.S.A. um 1900 existierten 23 Jahre später nur noch zwei. 1950 mußte dann die letzte Hochschule, an der noch die Homöopathie gelehrt wurde, aufgeben. Übrigens: die Rockefellers lassen sich selber nur homöopathisch behandeln! 2))

Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der U.S.A. eine fast ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz (patentierter) pharmazeutischer Medikamente in der Behandlung von Krankheiten und damit auf die (aus Steuermitteln bezahlte) chemisch-pharmazeutische Forschung, welche den Absatz von allopathischen Arzneimitteln in schwindelerregende Höhen schnellen ließen. So machte und macht Rockefeller mit seiner „menschenfreundlichen Wohltätigkeit“ Milliarden-Gewinne!

Die Association of American Medical Colleges ist eines der wesentlichen Instrumente der steuerbefreiten Stiftungen, über die Rockefeller für sein globales Pharma-Kartell die Mediziner-Ausbildung in den U.S.A. und Kanada zu seinem Vorteil kontrolliert und manipuliert. Sie wurde 1876 gegründet mit dem staatlichen Auftrag, die Standards für alle medizinischen Ausbildungs-Einrichtungen festzulegen. Sie entscheidet über die Kriterien für die Zulassung zum Medizin-Studium, für die Ausarbeitung der Studienpläne, für die Gestaltung der Weiterbildungs-Programme für Ärzte, für die Kommunikation mit der Ärzteschaft und für die Propaganda („Öffentlichkeits-Arbeit“) Seit 1901 wird sie von den Rockefellers über ihre Stiftungen finanziert und beherrscht.

Bildlich gesprochen, halten die privaten Stiftungen die Spitze der Pyramide der medizinischen Ausbildung besetzt, seit es ihnen gelungen ist, ihre eigenen Leute in die Fakultäts-Gremien und in Schlüssel-Positionen der Verwaltung einzuschleusen. In der Mitte der Pyramide sitzt die Association of American Medical Colleges (s. o.). Der Sockel der Pyramide ist zementiert, seit die (privaten!) Stiftungen die Lehrkräfte selber auswählen und einsetzen dürfen (!). Folglich zielt ein Großteil der Stiftungs-Tätigkeiten immer auf die sog. „Universitäts-Medizin“ („Schul-Medizin“) ab. Seit 1913 beherrschen die Stiftungen Forschung und Lehre der Schul-Medizin uneingeschränkt.

Die Lehrkräfte an den über die (steuerbefreiten!) Stiftungen finanzierten medizinischen Fakultäten werden, meist ohne es zu wissen, indoktriniert und später korrumpiert. In einem unmerklichen Auswahlverfahren werden nur Personen ausgewählt, die sich aufgrund eines persönlichen Interesses zur pharmakologischen Forschung hingezogen fühlen. Die (einseitige) Ausbildung an den finanziell abhängigen Universitäten wird indirekt über das von den Sponsoren (Pharma-Lobby) lancierte und gestellte Lehrmaterial und Lehrpersonal vorgegeben und bestimmt. So wird von der Pharma-Lobby unmerklich bis ins letzte Detail diktiert, was gelehrt wird und was nicht gelehrt wird. (Ernährungs-Physiologie zum Beispiel, der wichtigste Aspekt in der Heilkunde, gehört nicht zum Medizin-Studium! Naturheilkunde wird nur am Rande, völlig verfälschend und negativ wertend behandelt!)

Dadurch überwiegen an unseren medizinischen Fakultäten Dozenten, die aufgrund ihrer eigenen Präferenzen und ihrer Ausbildung nur die pharmazeutisch orientierte „Wissenschaft“ und die symptomatische „Therapie“ propagieren, die weltweit in der modernen Schul-„Medizin“ vorherrschen. Weder die Dozenten selber noch ihre Studenten sind sich der Tatsache bewußt, daß sie das Produkt eines verborgenen Selektions-Prozesses sind, der kommerzielle Zwecke, nämlich die Profit-Gier der privaten Lobby der Pharma-Industrie, bedient. Das moderne Medizin-Studium erlaubt weniger Denk-Freiheit und Mündigkeit als jede andere akademische Ausbildung heutzutage

Der verderbliche kontrollierende, dirigierende und manipulierende Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Nachdem der Medizinstudent und angehende Arzt sechs, acht oder mehr Jahre Theorie überstanden hat, zieht er hinaus in die Welt der medizinischen Praxis – wo ihn sofort der zweite starke Arm der Kartell-Kontrolle einfängt: in Deutschland z. B. die Arzneimittel-Kommission (AMK) und das Bundes-institut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), in den U.S.A. die American Medical Association (AMA; seit 1908 finanziert, kontrolliert und beherrscht von der steuerbefreiten Stiftung Rockefeller Institute for Medical Research), die American Cancer Society und das National Cancer Institute (beide seit 1913 finanziert, kontrolliert und beherrscht vom Rockefeller Inst. for Med. Res.)

Der Einfluß der American Medical Association (AMA) auf den durchschnittlichen U.S.-Amerikanischen Arzt ist total, aber für diesen nicht ohne weiteres erkennbar. Einige Beispiele von vielen: So darf der Arzt nur an einer von der AMA zugelassenen Fakultät promovieren (seinen Doktortitel erwerben). Er darf seine Praktika nur an Kliniken absolvieren, welche die Standards der AMA erfüllen. Will er eine Ausbildung zum Facharzt machen, müssen die Einrichtung, seine Zeit als Assistenzarzt und seine Zeugnisse den Anforderungen der AMA entsprechen. Seine Approbation (Praxiszulassung) wird nach bundesstaatlichen Gesetzen erteilt, an denen die AMA maßgeblich mitgewirkt hat. Um seinen Status als staatlich anerkannter „ethisch einwandfrei praktizierender Arzt“ (?!) bestätigen zu lassen, ist ein Antrag an die Ärzteverbände seines Bundesstaates und dessen Genehmigung durch diese nach dem von der AMA erlassenen Verfahren erforderlich (usw. usf.).

AMA-Publikationen liefern dem Arzt einseitig tendenziöses Material zur „Weiterbildung“. Auf den einwöchigen Jahrestagungen der AMA erfährt er eine ebenso tendenziöse „Fortbildung“. Von Hunderten von Vorträgen, Seminaren und Ausstellungen kann er kofferweise selektierte Ton- und Bildträger, Bücher und Broschüren sowie kostenlose Arzneimittel-Proben nach Hause tragen.
Auf nationaler Ebene hat die AMA ihre Zuständigkeit weit über die medizinischen Fakultäten hinaus erweitert. Die AMA entscheidet über die „Eignung“ von Kliniken zur Ausbildung des medizinischen Nachwuchses. Die AMA mischt sich in die Ausbildung von Krankenschwestern und Pflegepersonal ein. Die AMA nimmt Einfluß auf die Gesetzgebung zu Nahrungs- und Arzneimitteln. Und nicht zuletzt betreibt die AMA die „Aufdeckung“ von und die „Aufklärung“ über „wissenschaftlich nicht anerkannte“ Naturheilmittel sowie die Diffamierung, Diskreditierung, Stigmatisierung und sogar Kriminalisierung von deren Vertretern als angebliche „Quacksalber“.

Dazu bedient sie sich (außer des korrumpierten Gesetzgebers) ebenso krimineller (staatlicher oder privater) Syndikate, wie sie selber eines ist: der Food and Drug Administration (FDA), des American Council on Science and Health, des Consumer Health Information Research Institute, des National Council Against Health Fraud and Quackwatch, Inc., um nur einige wenige zu nennen. Alle diese Institutionen sind von Rockefeller installiert worden und werden von ihm kontrolliert.
Die American Medical Association investiert Jahr für Jahr Millionenbeträge in Fernsehsendungen zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung. Sie betreibt eine der reichsten und aktivsten Lobbies um die U.S.-Regierung in Washington, D.C., und Wahlkampfhilfe für ihr genehme und gefällige politische Kandidaten. Und sie ist entscheidend an der Auswahl des Leiters der FDA beteiligt.

Eine Haupt-Einnahmequelle, neben den Stiftungs-Geldern (also Steuergeldern!), sind ihre monatlichen Publikationen. 1883 wurde das AMA Journal mit einer Monatsauflage von 3.500 Exemplaren gestartet. Heute beträgt die Auflage mindestens 250.000, und die Liste der Publikationen ist auf 12 separate Zeitschriften angewachsen. Dazu gehört auch Today´s Health, ein Boulevard-Blatt für Laien auf Yellow-Press-Niveau – soz. eine „BUNTE für Hobby-Mediziner“. (Dieses Pamphlet greift die erfolgreiche, ungefährliche, naturheilkundliche Krebstherapie mit Laetril [„Vitamin B 17“] im Auftrag Rockefellers immer wieder besonders bösartig an.)

Insgesamt hat die American Medical Association jährliche Werbeeinnahmen in Höhe von mehr als zwanzig Millionen U.S.-Dollars. Der Löwenanteil der Anzeigen stammt vom amerikanischen Verband der Pharma-Hersteller, dem 95 Prozent der Pharma-Industrie in den U.S.A. angehören.

Nachdem die American Medical Association jahrzehntelang hinter den Kulissen darauf hin gearbeitet hatte, gelang es ihr 1972, eine Gesetzesvorlage zu liefern, deren Umsetzung den ersten und größten Schritt in Richtung auf die totale „staatliche“ Kontrolle der Medizin bedeutete (der Staat ist dabei nur das Instrument der privaten Pharma-Lobby – das charakteristische Kriterium des Faschismus [s. o.]) Das Gesetz trägt den Namen Public Law 92-603 und wurde nach Verabschiedung im Kongreß von Präsident Richard Nixon am 20. Oktober 1972 unterzeichnet.

Es wird auch Professionals Standards Review Organization (Organisation zur Überprüfung beruflicher Standards) genannt. Damit wurde das Ministerium für Gesundheit, Erziehung und Wohlfahrt mit der Gründung eines nationalen und mehrerer regionalen Gremien beauftragt, die die beruflichen Aktivitäten aller Ärzte in den U.S.A. überprüfen und überwachen sollen. Die Mitglieder dieser Gremien müssen selber Ärzte sein, werden aber von staatlichen Stellen eingesetzt oder genehmigt und müssen Standards einhalten, die ihnen von diesen staatlichen Stellen vorgegeben werden. Diese Gremien sind befugt, alle Ärzte zu zwingen, ihre Medikamenten-Verschreibungen und Therapie-Methoden diesen Standards anzupassen. Der Staat (u. so die private Pharma-Lobby!) bekommt Einsicht in alle bis dahin vertraulichen Patienten-Akten. Ärzten, die sich nicht daran halten oder gar widersetzen, können ihre Praxis-Lizenzen (Approbationen) entzogen werden. Das gesamte Konzept wurde von der Rechtsabteilung der American Medical Association ausgearbeitet und dem Kongreß als Teil des „Gesetzes über Medicredit“ vorgelegt, aber nie von der Delegierten-Versammlung der AMA oder ihrer Mitgliedschaft genehmigt, wie es erforderlich gewesen wäre.

1906 war mit dem Gesetz über die Reinheit von Lebens- und Arzneimitteln die staatliche Food and Drug Administration (FDA) gegründet worden – nach dem bewährten Konzept von Rockefeller lanciert, finanziert, kontrolliert und manipuliert. 1938 wurde das Lebensmittel- und Arzneimittel-Gesetz dahingehend erweitert, daß alle Arzneimittel-Hersteller jedes neue Medikament auf seine Unbedenklichkeit prüfen und das Prüfergebnis der FDA zur Genehmigung vorlegen mußten, bevor das Produkt auf den Markt gebracht werden durfte. So weit, so gut. Aber die FDA wurde außerdem ermächtigt, jede Substanz vom Markt zu nehmen, die sie für „nicht sicher“ hält! Damit war dem Mißbrauch durch die private Pharma-Lobby (über den Staat / Gesetzgeber) Tür und Tor geöffnet.

Schlimm genug, daß der Staat sich das „Recht“ nahm und anmaßte, medizinische Produkte wegen angeblicher „Bedenklichkeit“ zu verbieten. Aber es kam noch schlimmer: Mit dem Kefauver-Harris-Zusatzgesetz zum Lebensmittel- und Arzneimittel-Gesetz vom 10. Oktober 1962 bekam die FDA die Blanko-Vollmacht, auch jedes neue Präparat zu verbieten, das sie für „unwirksam“ hält! (Ähnlichkeiten mit und Analogien zur bundesdeutschen Arzneimittel-Kommission und ihrem Arzneimittel-Gesetz sind nach der unmaßgeblichen Auffassung des Verfassers „rein zufällig“…!)

Seitdem tobt die FDA ihre Narrenfreiheit aus und wütet gegen jeden Andersdenkenden. Während einer juristischen Auseinandersetzung (auf Kosten der Steuerzahler!), in der die FDA als Kläger zu verlieren drohte, sagte ein hoher FDA-Beamter zu dem Vertreter der gegnerischen Verteidigung: „Wissen Sie, wenn das so läuft, werden wir einfach einen anderen Prozeßgrund gegen Sie finden.“ 3) Und Charles C. Johnson, Jr., der Leiter des Environmental Health Service, dessen Behörde die Tätigkeit der FDA zeitweilig zum Schein „beaufsichtigte“, faßte die unerträglich arrogant-aggressive Einstellung der ohnehin vom Steuerzahler alimentierten, aber trotzdem noch korrupten Beamten so zusammen: „Wir haben diverse Waffen in unserem Arsenal der Unterwerfung.“ 4)

Diese Gesetze dienen nicht zu unserem „Schutz“, wie heuchlerisch behauptet wird. Sie dienen als Waffe gegen uns und als Instrument für die Profit-Interessen der globalen, privaten Pharma-Industrie und damit der Familien-Dynastie Felsenblatt alias „Rockefeller“. Die Food and Drug Administration fordert Strafen von bis zu 30 (dreißig!) Jahren Gefängnis für Menschen, die öffentlich für die Anwendung von nachweislich unschädlichen und wirksamen Naturheilmitteln eintreten, die seit Jahrzehnten, Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden bewährt sind! (Kein Witz!)

Seit 1963 ist in vielen Bundesstaaten der U.S.A. jeder Arzt, der das einzige nachweislich wirksame und ungefährliche Krebs-Medikament Laetril verordnet, verschreibt oder anwendet, angeklagt und verurteilt worden! Ärzte und Patienten werden medienwirksam von schwerbewaffneten Sonder-einheiten in Arzt-Praxen verhaftet und in Handschellen abgeführt! In den U.S.A. und Kanada darf Laetril nicht mehr hergestellt, beworben, abgegeben oder auch nur getestet werden! (Pressemitteil-ung des „Gesundheits“-Ministeriums u. der FDA vom 1. September 1971). Es gibt sogar ein Gesetz, nach dem nicht nur Verordnung, Verabreichung und Vertrieb von Laetril „illegal“ sind, sondern „jegliche Erklärung, daß die besagten Substanzen für die Eindämmung, Linderung oder Heilung von Krebs irgendeinen Wert hätten“!! (§ 10400.1, Absatz 17 des Californian Administrative Code)

Die Food and Drug Administration ließ alle Bittermandel-Bäume in den U.S.A. fällen (sic!) sowie Bittermandeln und bittere Aprikosenkerne aus den Naturkostläden und Reformhäusern entfernen! (Requirements of the United States Food, Drug, and Cosmetic Act, FDA Publication No. 2, Juni 1970, S. 26). Nach neueren Erlässen der FDA ist es nicht mehr erlaubt, öffentlich zu sagen oder auch nur anzudeuten, daß Nahrungsergänzungen aus natürlichen Zutaten (z. B. Vitamin-Präparate aus natürlichen Stoffen) den von den Pharma-Firmen künstlich im Labor synthetisierten überlegen seien (was sie de facto ja sind). Der Hersteller darf nicht einmal mehr auf dem Etikett angeben, aus welchem Rohstoff das Präparat hergestellt wurde. So wird de facto eine wahrheitsgemäße Kennzeichnung der Ware von der FDA nicht nur verhindert, sondern sogar gezielt verboten!

Der hinterhältigste Trick der FDA ist es, eine gesetzliche Abgrenzung zwischen Nahrungs- und Heilmitteln erreicht zu haben. Mit der willkürlichen „Definition“ von Heilkräutern wie Kamille und Pfefferminze zu „Medikamenten“ sind Heilaussagen über zigtausende von Pflanzen und tierische Naturprodukte wie Butter, Honig etc. „illegal“ und strafbar! (Kein Witz!) Wer in den U.S.A. und Kanada öffentlich sagt oder schreibt, bei Erkältung helfe es, Vitamin-C-haltige Zitrusfrüchte zu essen oder deren Saft zu trinken, macht sich dort strafbar! (Ebenfalls kein Witz!) Heilaussagen zu solcherart zu „Medikamenten“ umdefinierten Pflanzen und ihren Inhaltsstoffen sowie deren Bewerbung und Verkauf als „Naturheilmittel“ sind dort nur noch der Pharma-Industrie erlaubt!

(In Neuseeland ist 2010 sogar ein Gesetz verabschiedet worden, das den Anbau und Verzehr von Nahrungs-Pflanzen im eigenen Garten genehmigungspflichtig und kontrollpflichtig [sic!] macht! [NZ Government Food Bill 160 – 2 vom 26. 05. 2010 / 22. 07. 2010] 5)

In den U.S.A. sind seitdem unzählige Menschen, die zum Thema „Gesundheit und Naturheilkunde“ publizieren oder Vorträge halten, auf Grundlage jener restriktiven Gesetze verhaftet, angeklagt und verurteilt worden; Bücher und andere Druckerzeugnisse mit solchen Aussagen sind per Gerichts-Beschluß verboten worden. Die restriktiven Gesetze liefern eine Steilvorlage für Willkür:

Wer für eine vegane Ernährung zur Linderung von Stoffwechsel-Erkrankungen eintritt, praktiziert „Medizin ohne Zulassung“! Wer zu einer Ernährungs-Umstellung gegen Übergewicht rät, praktiziert „Medizin ohne Zulassung“! Wer pflanzliche Rohkost mit vielen Ballaststoffen gegen Verstopfung vorschlägt, praktiziert „Medizin ohne Zulassung“! Wer die Einnahme von getrockneten Heidelbeeren oder Kohle-Tabletten gegen Durchfall empfiehlt, praktiziert „Medizin ohne Zulassung“! Wer die Einnahme von natürlichem Vitamin C oder heißer Milch mit Honig gegen Erkältungs-Beschwerden propagiert, praktiziert „Medizin ohne Zulassung“! Wer zu Quark- oder Heilerde-Packungen gegen Prellungen rät, praktiziert „Medizin ohne Zulassung“! (Kein Witz!)

Terrorisierung und Tyrannisierung sowie Versklavung und Vergewaltigung der Bevölkerung im Auftrag und für die Profit-Interessen der Chemie- und Pharma-Lobby!

Bald wird das auch in der quasi-diktatorischen EU-Bürokratie so sein:
Am 31. März 2011 traten die „Europäischen Regelungen zur Registrierung traditionell verwendeter Arzneimittel“ voll in Kraft. Damit endete die 2004 beschlossene Übergangsphase, bis zu deren Ende pflanzliche Produkte entweder eine offiziell von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (European Food Safety Authority [EFSA]) genehmigte Aussage zum gesundheitlichen Nutzen aufweisen oder aber als pflanzliches Arzneimittel registriert sein mußten (z. B. bittere Aprikosenkerne / Bittermandeln). Bereits 2004 mußten auf der Grundlage dieser „Europäischen Regelungen“ mehr als 6.000 (!) phyto-therapeutische, ayurvedische und homöopathische Präparate vom Markt genommen werden!

Die sog. Health Claim Directive der EU legt fest, daß gesundheitsbezogene Aussagen auf Nahrungsmittel in Zukunft von der EFSA genehmigt (!) werden müssen. Produkte der traditionellen Naturheilkunde mit pflanzlichen Inhaltsstoffen (Ayurveda!) haben aber de facto kaum eine Chance, eine solche „Genehmigung“ zu erhalten. Die EFSA hat für Phyto-Therapeutika (Heilkräuter, Gewürze, Tees) extrem hohe, völlig überzogene Anforderungen festgelegt – höher als für die Zulassung synthetisierter, allopathischer Medikamente der chemisch-pharmazeutischen Industrie!

Die transnationale Chemie- und Pharma-Industrie will die Naturheilkunde in ihre Hand bekommen und verhindern, daß kranke Menschen mit Hilfe der Natur gesund werden und bleiben – weil sie daran nicht verdienen kann. Nur ein chronisch kranker Patient ist ein „guter“ (profitabler) Patient…!

Siehe dazu auch: „Medizin-Mafia und Krebs-Kartell: Organisierte Kriminalität“, 15. 08. 2010, www.mmnews.de ;

„EU Naturmedizinverbot: Sieg der Pharma Lobby“, 16. 11. 2010, www.mmnews.de/index.php/etc/6789-eu-naturmedizinverbot-sieg-der-pharma-lobby

„Schulmedizin: Heilkunst oder organisierte Kriminalität?“, 02. 12. 2012, www.mmnews.de/index.php/i-news/11397-schulmedizin-heilkunst-oder-organisierte-kriminalitaet

„Das Krebs-Kartell“, 16. 12. 2012, www.mmnews.de/index.php/i-news/11556-das-krebs-kartell 
1) G. Edward Griffin, Eine Welt ohne Krebs, KOPP-Verlag, Rottenburg 2008, S. 262

2) Tony Isaacs, Nobelpreisträger entdeckt wissenschaftliche Grundlage der Homöopathie; in: Natural News, Okt. 2010

3) Omar Garrison, The Dictocrats, Books for Today, Ltd., Chicago / London / Melbourne 1970, S. 153

4) o. A.; zit. n. G. Edward Griffin, Eine Welt ohne Krebs, KOPP-Verlag, Rottenburg 2008, S. 339

5) www.nzfoodsecurity.org ; der originale Gesetzestext in englischer Sprache auf der offiziellen Seite des neuseeländischen Parliament Counsel Office: www.legislation.govt.nz
Rechtlicher Hinweis: Die in diesem Beitrag geäußerten Ansichten / Empfehlungen / Behauptungen sind rein subjektiver Natur und stellen in keiner Weise eine Therapie-Empfehlung oder eine sonstige Empfehlung dar, um Krankheiten zu behandeln oder zu verhindern. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Ihren Apotheker…(Viel Glück)!!!

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/i-news/12143-die-pharma-mafia

Rothschild NGO Dreckspack!

57 führende Wissenschaftler und Ärzte erklären, warum alle COVID-Impfungen sofort gestoppt werden müssen…!!!


«57 führende Wissenschaftler und Ärzte erklären, warum alle COVID-Impfungen sofort gestoppt werden müssen.»

«Impfstoffe gegen andere Coronaviren wurden nie für den Menschen zugelassen, und die Daten, die bei der Entwicklung von Coronavirus-Impfstoffen, die neutralisierende Antikörper hervorrufen sollen, gewonnen wurden, zeigen, dass sie die COVID-19-Erkrankung durch Antikörper-abhängiges Enhancement (ADE) und Th2-Immunpathologie verschlimmern können, unabhängig vom Impfstoff.

Mit wenigen Ausnahmen haben die SARS-CoV-2-Impfstoffstudien ältere Menschen ausgeschlossen [16–19], was es unmöglich macht, das Auftreten von Eosinophilie und erhöhter Entzündung nach der Impfung bei älteren Menschen zu identifizieren.

Studien mit SARS-CoV-Impfstoffen haben gezeigt, dass immunisierte ältere Mäuse ein besonders hohes Risiko für eine potentiell tödliche Th2-Immunpathologie haben [9,20]. Trotz dieser Erkenntnisse und der äußerst begrenzten Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit von SARS-CoV-2-Impfstoffen bei älteren Menschen haben sich die Massenimpfkampagnen von Anfang an auf diese Altersgruppe konzentriert.

Die meisten Studien haben auch schwangere und stillende Probanden sowie Personen mit chronischen und schweren Erkrankungen wie Tuberkulose, Hepatitis C, Autoimmunität, Koagulopathien, Krebs und Immunsuppression ausgeschlossen [16–29], obwohl diesen Empfängern der Impfstoff nun unter der Prämisse der Sicherheit angeboten wird. (…)

Im Falle von mRNA- und Adenovirus-Impfstoffen wurde die Dauer der Spike-Produktion beim Menschen nach der Impfung in keiner Studie untersucht.

Es ist zu bedenken, dass die impfstoffinduzierte Spike-Synthese klinische Anzeichen einer schweren COVID-19-Infektion verursachen und fälschlicherweise als neue Fälle von SARS-CoV-2-Infektionen gezählt werden könnten.

Wenn dies der Fall ist, werden die wahren negativen Auswirkungen der gegenwärtigen globalen Impfstrategie möglicherweise nie erkannt werden, es sei denn, Studien untersuchen speziell dieses Thema. Es gibt bereits nicht-kausale Hinweise auf einen vorübergehenden oder anhaltenden Anstieg von Todesfällen durch COVID-19 nach der Impfung in einigen Ländern (Abb. 1).

In Anbetracht der Spike-Pathogenität müssen diese Todesfälle eingehend untersucht werden, um festzustellen, ob sie mit der Impfung zusammenhängen. Keine Studien haben die Dauer der Spike-Produktion beim Menschen nach der Impfung untersucht. (…)»

https://unser-mitteleuropa.com/57-fuehrende-wissenschaftler-und-aerzte-erklaeren-warum-alle-covid-impfungen-sofort-gestoppt-werden-muessen/

Unter dem GZ: VGW-103/048/3227/2021-2 hat das Verwaltungsgericht Wien am 24.03.2021 ein
auch für Deutschland richtungsweisendes Urteil gesprochen und die Pandemie in das Reich der Fabeln verwiesen.

1. Zitat: „Ausschlaggebend ist die Anzahl der Infektionen und Erkrankten und nicht die Anzahl der positiv Getesteten oder sonstige Fallzahlen, die Regierungen festlegen.“ Mit diesen Satz bezieht sich das Gericht ausdrücklich auf die WHO (WHO Information Notice for IVD Users
2020/05, Nucleic acid testing (NAT) technologies that use polymerase chain reaction (PCR)
for detection of SARS-CoV-2, 20 January 2021). Alle Regierungen kennen das seit langem, haben aber bisher diese Definition der WHO vorsätzlich ignoriert um ihre Lockdownstrategien nicht zu gefährden.

2. Der „PCR-Test“ ist als vollkommen ungeeignet zur Erkennung einer Infektion entlarvt.
Für den „PCR-Test“ gilt allgemein: Ein ct-Wert (Verstärkungsfaktor) größer als 24 ist ungeeignet. Der Drosten-PCR-Test arbeitet jedoch mit weit höheren ct-Werten. Und das Gericht in Wien kommt hier ganz klar zu dem Schluss, dass ein PCR-Test der ct-Werte größer als 24 aufweist, nicht dazu geeignet sein kann die Infektiösität zu bestimmen.

3. Das Gericht sagt: Ob eine Person krank ist oder gesund, muss von einem Arzt festgestellt werden. Damit ist die in Deutschland gängige Praxis, durch täglich verbreitete „Infektionszahlen“ und „Inzidenzwerte“ die Einschränkung des öffentlichen Lebens vorzunehmen, ein vorsätzlicher Betrug. Der Betrug besteht auch schon darin, dass Gesunde als krank und ansteckend für andere deklariert werden (sog. „asymtomatische Infektionen“).

4. Auch der Antigen-Test steht in der Kritik. Hier sagt das Gericht, dass die Antigen-Tests als höchst fehlerhaft einzustufen sind: „Überdies ist zu bemerken, dass diese Antigen-Tests bei fehlender Symptomatik hochfehlerhaft sind … Besonders hervorzuheben war, dass stark steigende Fallzahlen nicht zuletzt auf stark steigende Tests zurückzuführen sind.“
Wir erleben gerade in Deutschland, dass in den Schulen und Betrieben massenhaft Tests eingesetzt werden, die nach den Schlussfolgerungen des Wiener Urteils vom 24. März alle als höchst fehlerhaft einzustufen sind. Offenbar will damit das Corona-Regime den Bürgern „steigende Infektionszahlen“ vorgetäuschen.

Fazit: Die Pandemielüge gerät ins Wanken. Um die „Impfkampagne“ (so die ganz offizielle Bezeichnung) nicht einbrechen zu lassen, muss der Lockdown fortgesetzt werden. Schließlich sind die Lieferverträge über Millionen von Impfdosen längst geschlossen. Die Pharmakonzerne haben Blut geleckt und wollen mit Tests, Masken und Impfdosen Milliarden verdienen. Wie lange wird das monströse Spiel mit dem Leben der Menschen noch weitergehen?

Anmerkung vom Admin:

Aaaahhhh, das stimmt doch alles gar nicht…Drosten, Spahn und Tierarzt Wieler sagen doch was gaaanz anderes !!!

PFIZER BEFÜRCHTET: GEIMPFTE SIND EIN POTENZIELLES RISIKO FÜR UNGEIMPFTE…!!!

PFIZER BEFÜRCHTET: GEIMPFTE SIND EIN POTENZIELLES RISIKO FÜR UNGEIMPFTE !!!
Pfizer untersucht im Rahmen einer Studie, ob die Inhaltsstoffe der mRNA-„Impfung“ durch Hautkontakt und durch Inhalation an ungeimpfte Menschen übertragen werden:

1) Risiko einer Fehlgeburt, wenn ein Mann, der nicht geimpft wurde, eine geimpfte Frau berührt oder dieselbe Luft atmet und anschliessend seine Partnerin befruchtet.

2) Risiko einer Fehlgeburt, den Säugling über die Muttermilch zu vergiften und Kinder mit neurologischen Erkrankungen zu gebären, wenn eine ungemimpfte, schwangere Frau einer geimpften exponiert ist.

(vgl. Protocol C4591001; 8.3.5. Exposure During Pregnancy; S. 67)

Übersetzung der einschlägigen Textstellen
Abkürzungen:

Studienintervention = Impfung

AE = Nebenwirkung bei geimpften Personen
SAE = Nebenwirkung bei jemandem, der einer geimpften Person ausgesetzt war
EDP = Exposition während der Schwangerschaft

8.3.5.1. Exposition während der Schwangerschaft
Eine EDP tritt auf, wenn:

▪ Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin schwanger ist, während oder nachdem sie die Studienintervention erhält.
▪ Ein männlicher Teilnehmer, der eine Studienintervention erhält oder abgebrochen hat, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung.
▪ Festgestellt wird, dass eine Frau schwanger ist, während sie exponiert war oder aufgrund von Umwelteinflüssen einer Studienintervention ausgesetzt war. Nachfolgend finden Sie Beispiele für die Umweltexposition während der Schwangerschaft:
a) Ein weibliches Familienmitglied oder eine Gesundheitsdienstleisterin berichtet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Inhalation oder Hautkontakt ausgesetzt wurde.

b) Ein männliches Familienmitglied oder ein Gesundheitsdienstleister, der durch Inhalation oder Hautkontakt der Studienintervention ausgesetzt wurde, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung. (…)

Anmerkung: Warum muss man sich Sorgen über die Schwangerschaft seiner Partnerin machen, wenn man Kontakt zu einer geimpften Person hatte?

8.3.5.2. Exposition während des Stillens
Eine Exposition während des Stillens tritt auf, wenn:

▪ Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin während des Empfangs oder nach der Studienintervention stillt.
▪ Festgestellt wird, dass eine Frau stillt, während sie einer Studienintervention ausgesetzt ist oder einer Studienintervention ausgesetzt war (bzw. einer Umweltexposition) Ein Beispiel für eine Umweltexposition während des Stillens ist ein weibliches Familienmitglied, das berichtet, dass es gestillt hat, nachdem es durch Inhalation oder Hautkontakt einer Studienintervention ausgesetzt war.
Der Prüfer muss Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme einer Exposition während des Stillens melden, unabhängig davon, ob eine SAE aufgetreten ist. Die Informationen müssen mithilfe des SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe gemeldet werden. Wenn die Exposition während des Stillens aufgrund einer Umweltexposition auftritt, beziehen sich die Expositionsinformationen nicht auf die an der Studie teilnehmenden Person, sodass die Informationen NICHT im CFR (öffentlichen Register) aufgezeichnet werden. Eine Kopie des ausgefüllten SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt. (…)

Anmerkung: Warum wird eine Übertragung durch Umweltexpositon (Atemluft & Hautkontakt) untersucht, aber nicht publik gemacht, wenn sie dann festgestellt wurde?

8.3.5.3. Berufliche Exposition
Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person einen ungeplanten direkten Kontakt mit der Studienintervention erhält, was zum Auftreten einer AE führen kann oder nicht. Zu diesen Personen können Gesundheitsdienstleister, Familienmitglieder und andere Personen gehören, die mit Studienteilnehmern in Kontakt geraten.

Der Prüfer muss die berufliche Exposition gegenüber Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach der Kenntnisnahme melden, unabhängig davon, ob eine SAE vorliegt. Die Informationen müssen mithilfe des Vaccine SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Da sich die Informationen nicht auf einen an der Studie teilnehmenden Teilnehmer beziehen, werden die Informationen NICHT in einem CFR aufgezeichnet. Eine Kopie des ausgefüllten Vaccine SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt.

Fazit: Dass die mRNA-Behandlung von Pfizer nicht sicher ist, ist bekannt und die Zahl der Impfopfer häuft sich zusehends. Weil die Behörden nicht klar zwischen Impf- und angeblichen Coronatoten unterscheiden, ist zudem von einer hohen Dunkelziffer auszugehen. In Anbetracht dessen kann die mRNA-Behandlung von Pfizer allemal als Biowaffe bezeichnet werden. Bill Gates hat mehrfach davor gewarnt, dass weit schlimmere Pandemien auf SARS-CoV-2 folgen werden. Sollte sich herausstellen, dass die experimentellen und nachweislich gefährlichen Substanzen, die gegenwärtig nota bene grundlos an breite Teile der Bevölkerung verabreicht werden, nicht nur krank machen, sondern auch noch ansteckend sind, könnte das der eigentliche Auslöser sein, der Bill Gates‘ apokalyptische Prophezeiung wahr werden lassen würde.

Es wird immer offensichtlicher, dass die modernen „Impfstoffe“ absichtlich als selbstreplizierende Krankheitserreger konzipiert werden, um den „Spike-Protein-Kampfstoff“ auf diejenigen zu übertragen, die nicht geimpft werden wollen. Besonders beunruhigend ist, dass im renommierten Fachmagazin Bulletin of the Atomic Scientists vor weniger als einem Jahr in einem brisanten Artikel, „Wissenschaftler arbeiten an Impfstoffen, die sich wie eine Krankheit ausbreiten. Was könnte möglicherweise schiefgehen?“ , ausgerechnet dieses Szenario aufgegriffen wurde. In dem Artikel wurde ausserdem einmal mehr über die geplante Bevölkerungsreduktion fantasiert:

„Sich selbst verbreitende Impfstoffe haben ihre Wurzeln in den Bemühungen, die Schädlingspopulationen zu reduzieren. Australische Forscher beschrieben eine viral verbreitete Immunkontrazeption, die das Immunsystem infizierter Tiere – in diesem Fall einer nicht heimischen Mausart in Australien – kaperte und sie daran hinderte, Nachkommen zu zeugen.“

Eine messenger-RNA (dt. Boten-RNS) zu entwickeln, die Menschen chronisch degenerieren lässt und unfruchtbar macht, ist ein logisches und wesentliches Element, wenn man vorhat, die ultimative Kontrolle über die Menschheit zu erlangen. Wenn sich dieser Trojaner darüber hinaus auch noch von Mensch zu Mensch überträgt und ahnungslose Sklaven sich freiwillig melden, um die Funktion eines mutierten Virus einzunehmen, könnte die menschliche Population in naher Zukunft massiv abnehmen.

In der BRD scheint dieses Szenario im § 21 bereits antizipiert worden zu sein:

„Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.“

Schlussbemerkung: Ich hoffe schwer, dass es nicht so weit kommen wird. Auf der anderen Seite scheinen immer noch sehr viele Erden-Menschen nicht zu verstehen, mit wem sie es zu tun haben. Das Bewusstsein, das uns versklaven will, kennt weder Mitgefühl noch Skrupel. Je schneller wir uns von dieser Agenda bzw. vom Staat emanzipieren, desto schneller schwindet ihre Macht…!


©2021 LEGITIM | NEWSLETTER

Anleitung zur Masken-Freiheit um Masken-Bußgelder zu vermeiden !

Anleitung zur Masken-Freiheit

Anleitung um Masken-Bußgelder zu vermeiden !

Ich schreib gleich mal ne rechtsgültige Anleitung zum Nichtmaskentragen hier rein. Gilt für jeden…!

Der Einfachheit halber ist O = Ordnungsamt/ Polizist
und V der Maskenverweigerer:

V betritt einen Laden ohne Maske.

Irgendwie kommt da zufällig O und sagt: Sie tragen keine Maske.

V: Ja das stimmt.

O:Warum tragen Sie keine Maske?

V: Aus gesundheitlichen Gründen

O: Wie lauten diese Gründe?

V: Die möchte ich Ihnen aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht mitteilen.

O: das müssen Sie aber, sie brauchen ein Attest.

V: Ich muss Ihnen die Gründe nicht mitteilen.

O: Dann machen wir eine Anzeige.

V: Das ist OK.

O: Ihren Personalausweis bitte.

V: Den habe ich nicht dabei weil ich Angst habe den zu verlieren, ich weise mich mit dem Führerschein aus.

O: Das geht nicht ich will Ihren Perso.

V: Ich habe den nicht dabei… Geplänkel, dann ausweisen mit dem Fürerschein etc. !

O: Ich mache jetzt eine Anzeige.

V: Das ist ok.

O füllt jetzt einen Anzeigebogen aus und fragt dann am Schluss was er eintragen soll bei Grund warum keine Maske getragen wird.

V: Aus gesundheitlichen Gründen.

Dann kommt nach ca. 4 Wochen ein Anhörungsbogen. Diesen nicht unterschreiben, nicht ausfüllen, lediglich eintragen:

V: Ich mache keine Angaben. Zurücksenden

Dann kommt nach mindestens weiteren 8 Wochen ein Bußgeldbescheid zwischen 15 und 130,- €.

Diesen nicht ausfüllen, unterschreiben oder sonstiges sondern nur auf die Rückseite und das ist jetzt ganz wichtig schreiben:

„Ich erkenne diesen Bescheid nicht an.“   Nichts weiter.

Dann geht das alles zum Staatsanwalt. Hier werden 95% aller Corona Bußgeldbescheide eingestellt, weil die auch wissen dass der ganze Rotz nicht Rechtmäßig ist und vor Gericht keinen Bestand hat.

Gehörst du jetzt zu den unglücklichen 5% dann bekommst du in ca. 3-5 Jahren eine Vorladung vor Gericht (weil die total überlastet sind mit dem Rotz).

Dort sagt der Richter:

Lieber V sie sind vor 5 Jahren im Supermarkt ohne Maske gewesen und gaben an sie hätten einen medizinischen Grund.

Wie lautete dieser?

V: Herr Richter, ich weiß das leider nicht mehr, bin aber sicher dass ich zu diesem Zeitpunkt einen medizinischen Grund hatte.

So, und da Ordnungswidrigkeiten Recht gehandhabt wird wie Strafrecht muss euch jetzt der Richter schlüssig beweisen dass Ihr vor 5 Jahren KEINEN Grund hattet.

Und das kann er nicht.

Genau deshalb gibt es keine Maskenpflicht.

Jeder trägt das Ding freiwillig.

Druckt euch das aus.

Übt ein bisschen zu Hause und freut euch auf den nächsten Ordnungsamt Hansel.

Niemals gleich zahlen.

(P.S. Hab 8 Semester Jura hinter mir und weiß das.)

t.me/s/StuttgartGrundgesetzDemos

ORF1 meldet die Todesfälle – Studie: SpikeProtein löst Covid19 aus…GENAU DAS, was seit Monaten als „ungefährlich & harmlos“ verkauft wird!

👀 💥 💥💉 ORF1 meldet die Todesfälle – Studie: SpikeProtein löst Covid19 aus! 💥💉 👀

💉 GENAU DAS, was seit Monaten als „ungefährlich & harmlos“ verkauft wird.

💉 GENAU DAS, was sie millionenfach den Impflingen verabreichen.

💉 Also löst DAS Covid-19 aus, was laut der neuen Studie KEINE Atemwegserkrankung, sondern eine Gefäßerkrankung ist.

💉 GENAU DIE Nebenwirkungen (Herzprobleme, Schlaganfälle, Hirnvenenthrombosen), die nach den Impfungen aufgetreten sind.

❗️ WENN das stimmt, dann verabreichen sie gerade Milliarden Menschen genau das, wogegen sie geschützt werden sollten. ❗️

➡️➡️➡️ @friede_freiheit_demokratie_at

https://www.fr.de/wissen/corona-covid19-coronavirus-spike-protein-lungen-atemwege-gefaesse-erkrankung-90487114.html

GENAU DAS, was seit Monaten als „ungefährlich & harmlos“ verkauft wird.

Laut Weltbank dauert die gesamte Agenda die wir erleben, bis zum März 2025. Hier das originale Weltbank Dokument…!!!

Laut Weltbank dauert die gesamte Agenda die wir erleben, bis zum März 2025. Hier das originale Weltbank Dokument.

Klicke, um auf World-COVID-19-Strategic-Preparedness-and-Response-Project.pdf zuzugreifen

Laut Weltbank dauert die gesamte Agenda die wir erleben, bis im März 2025. Hier das originale Weltbank Dokument!

Gefährlicher Angriff auf die Menschheit: Der Mysanthrop, Milliardär, die Impfindustrie, die Politmarionetten und die WHO ! Der Drahtzieher und Finanzier – Bill Gates-Rockefeller…!

Ein ganz wichtiges Video: https://www.instagram.com/tv/COtRCt2ChTL/?igshid=1nsyub8durj7e


Gefährlicher Angriff auf die Menschheit: Der Mysanthrop, Milliardär, die Impfindustrie, die Politmarionetten und die WHO ! Der Drahtzieher und Finanzier – Bill Gates-Rockefeller…!

Der Gründer von MicroSoft, der mit seinem Betriebssystem Windows immer wieder für Kontroversen sorgte, zog sich nach vielen Jahren Tätigkeit in den Aufsichtsrat des Unternehmens zurück. Bis er ganz plötzlich im März diesen Jahres den Posten im Aufsichtsrat ebenfalls niederlegte. Er wolle sich in Zukunft als „Philanthrop“ betätigen. Was das wirklich bedeutet, haben wir in diesem Artikel aus vielen Quellen zusammengetragen…!

Was macht diesen Mann so kontrovers oder wie manche Wissenden sagen – so gemeingefährlich?

Er gründete die Bill und Melinda Gates Stiftung und stattete die Stiftung mit sehr hohem Kapital aus. Sie hat ihren Sitz in Seattle mit über 1300 Mitarbeitern und einem Stiftungskapital von über 40 Mrd. US-Dollar. Seine Kritiker sagen, dass dies auch enorme steuerliche Vorteile hätte.

Bereits am 31. Januar 2016 veröffentlichte Heise.de einen bemerkenswerten Artikel, in dem Zweifel an den philanthropischen Zielen der Stiftung und der Gesinnung Gates geäussert wurden. Und wie es nun aussieht, sollte die Redaktion recht behalten.

Auch der SWR berichtet vorsichtig von dem unheilvollen Einfluss auf die WHO

Gleichzeitig drückt man sich seitens des Mediums sehr indirekt aus. Man spricht davon, dass die „großen Verdienste der Stiftung unbestritten seien“. Das sehen Länder wie Indien allerdings deutlich anders, wie wir unten noch aufzeigen werden.

Unfassbare Videos

Und nun tauchen Videos von Auftritten von Bill Gates auf, in denen er ungeniert über Bevölkerungsreduktion schwadroniert. So mancher kann es erst nicht glauben. Doch es ist klar hörbar. Der vorgebliche Philanthrop ist in Wirklichkeit ein eiskalter Planer einer sogenannten neuen Weltordnung. Und es drängt sich inzwischen der Verdacht auf, dass Gates dies unter anderem mit Impfstoffen und der WHO die er dominiert, erreichen möchte.

In einem bemerkenswerten Auftritt bei Markus Lanz im ZDF, stellte der Moderator die Frage nach der Überbevölkerung in der dritten Welt.

Lanz fragte:

Es gibt immer wieder Menschen die sagen, wenn man auf diese Art und Weise hilft und vor allen Dingen medizinische Unterstützung leistet. Dann wird das zu einer ganz starken (Ahm) (Ahm) (Ahm) Überbevölkerung in den Ländern der dritten Welt führen. Sie haben darauf hingewiesen, dass das genau nicht so sein wird – Warum nicht?

Die Frage von Lanz war an sich schon sehr merkwürdig. Er selbst fühlte sich nicht wohl dabei. Man er kennt das an der Körpersprache und den Verlegenheitslauten.

Doch die Antwort von Gates lässt dann keinen Zweifel an der gefährlichen und schrägen Gesinnung des angeblichen Freund der Menschen.

Und einer der besten investigativen Journalisten im deutschsprachigen Raum – Gerd Wisneswki – war ebenfalls über diese Aussage schockiert und widmete dem selbsternannten „Heilsbringer“ Gates ein eigenes Video.

Der Arm des Menschenfreundes reicht bis Deutschland

Wie tief nun die Verknüpfungen von Bill Gates bis nach Deutschland reichen, hat Lion Media in einem kurzen Video aufgezeigt. Klar wird demnach, dass der jetzige Bundesgesundheitsminister Spahn den Menschheitsreduzierer und Impstoffproduzenten Gates zu einem Gespräch zu sich ins Ministerium eingeladen hatte.

Wie greift man weltweit ein? Über die WHO!

Jenes unrühmliche Konstrukt, dass bereits 2009 in die Schlagzeilen kam. Damals wollte man über die Schweinegrippe eine Pandemie durchsetzen. Irgendetwas lief damals schief. Die Medien meldeten nicht jeden Infizierten. Somit konnte sich der Hype nicht verselbständigen.

Es finden sich einige interessante Artikel bei den Netzfrauen:

Eine der vielen Fragen, die damals 2009 unbeantwortet blieb, war:

Warum soll eine Quecksilberverbindung wie Tiomersal (Wirkstoffverstärker) in den Körper mittels Impfstoff eingeführt werden?

Diese Frage blieb unbeantwortet. Seit dieser Zeit drängte sich immer mehr der Verdacht auf, dass es sich um Inszenierungen handelt, die gänzlich andere Ziele verfolgen.

Denn Quecksilber ist in hohem Maße gesundheitsgefährdend.

Sieht man die teilweise katastrophalen Impfergebnisse in Afrika, bekommt man eine Ahnung worum es gehen könnte.

Rückblick: Politiker kümmern sich um ihr Volk

50 Millionen Impfdosen wurden 2007 vom Bundesgesundheitsministerium und den Ländern bei GlaxoSmithKline per Vertrag bestellt. Über diesen Vertrag sollte absolutes Stillschweigen bewahrt werden. Denn die Schweinegrippe begann erst 2009. Es war damals schon sehr erstaunlich, welche Weitsicht unsere Volksvertreter im Bezug auf unsere Gesundheit hatten und wie sie die Schweinegrippe offenbar vorhersehen konnten.

Rückblick: Haftungsfreistellung für die Impfhersteller

Die Haftungsfreistellung für den Hersteller GlaxoSmithKline lautete:

Aufgrund des Fehlens ausreichender klinischer Daten zur Verträglichkeit des Impfstoffes wird GlaxoSmithKline für den Fall, dass eintretende Schäden den tatsächlichen Nutzen übersteigen sollten, von jeglicher Haftung freigestellt. Schon damals ein kaum noch zu überbietender Skandal…!!!

Und fast hätten wir es vergessen – Auch schon 2009 immer wieder die üblichen Verdächtigen:

Also auch damals hatte Menschenfreund Gates seine schmutzigen Finger im Spiel.

Deutliche Kritik kommt vom Ärzteblatt…hier lesen wir in einem Artikel vom 31. Januar 2017:

Berlin/Kopenhagen – Scharfe Kritik an dem zunehmenden Einfluss der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung auf die Arbeit der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO üben dreißig inter­na­tionale Organisationen aus den Bereichen Gesundheitspolitik, Verbraucherschutz und Menschenrechte, darunter die BUKO Pharma-Kampagne und die Menschenrechts­orga­nisation FIAN. In einem offenen Brief an die WHO kritisieren sie insbesondere, dass die WHO offenbar plane, die Stiftung in ihr oberstes Gremium, die „World Health Assembly“ aufzunehmen.

„Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung ist eine der einflussreichsten Investoren für die glo­bale Gesundheit. Das hat Auswirkungen auf die politische Agenda: Man setzt bevor­zugt auf technische Lösungen, soziale Faktoren für Gesundheit wie Ungleichheit, fehlen­de po­litische Teilhabe und Menschenrechte werden weitgehend ausgeblendet. Die Förder­politik der Stiftung zementiert so ungerechte Systeme, statt sie zu verändern“, berichtete die BUKO Pharma-Kampagne bereits im vergangenen Jahr (Pharmabrief 4, 2016).

Brisant sei, dass die Gates-Stiftung nach den USA und dem Vereinigten Königreich der größte freiwillige Geldgeber der WHO sei. Im letzten Zwei-Jahreshaushalt der WHO lag ihr Beitrag bei 629 Millionen US-Dollar, etwa 14 Prozent des Gesamthaushalts. Diese Mittel seien aber überwiegend projektgebunden und stünden somit nicht zur Finanzie­rung der allgemeinen Aufgaben der Organisation zur Verfügung.

„Ohne öffentliche Diskussion und ohne den Zwang zu transparenten Entscheidungs­strukturen kann die Gates-Stiftung ihre eigenen Vorstellungen zu globaler Gesundheit ohne Widerspruch durchsetzen. Die Öffentlichkeit und vor allem Betroffene in armen Län­dern sind von dieser Entscheidungsfindung weitestgehend ausgenommen“, kritisierte Hedwig Diekwisch von der BUKO Pharma-Kampagne. Sie wür­den zu Empfängern von Wohltätigkeit degradiert. Die Gates-Stiftung wolle nun ihren Einfluss ausweiten und strebe eine Aufnahme in die World Health Assembly an.

Die deutschen Medien bieten eine Plattform ohne Kritik

„Es braucht eine globale Anstrengung“ – April 2020 – Bill Gates

Microsoft-Gründer Bill Gates hofft, dass es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den Tagesthemen.

Es ist natürlich höchst verdächtig, wenn ein Mensch wie Gates ständig über Impfen und Impfstoffe redet, obwohl er von Medizin weniger Ahnung haben dürfte, als unsere Professoren und Fachärzte. Das alleine für sich ist schon ein sehr ungutes Zeichen. Dass er als Impfstoffhersteller und Steuerungsorgan in der WHO eine Agenda verfolgt, macht da schon wesentlich mehr Sinn.

Dass er mit seiner Stiftung die WHO, die keineswegs eine staatliche Organisation ist, finanziell freiwillig aufpumpt, ist ein weiteres Indiz für die globale Machtergreifung unter dem Deckmantel der Gesundheit.

Die WHO ist es, die eine Pandemie ausrufen kann und damit die Politiker in den jeweiligen Ländern in die Machtlage versetzt, Gesetze gegen die Bürger zu erlassen. Die Verbindung RKI in Deutschland und der WHO sollte von den Medien offen und ehrlich thematisiert werden.

Dass aber genau dieser Gates von einer Bevölkerungsreduzierung öffentlich ungehemmt schwadroniert ist in allerhöchsten Maße alarmierend.

Er hält mit seiner Stifung Aktienpakete an einigen der größten Firmen der Impfindustrie und ist damit einer der grössten, wenn nicht der größte Impfstoffhersteller der Welt.

Trump bietet Gates und WHO die Stirn

Die Gesundheit der Menschen auf diesem Planeten darf nicht in die Hände von Geschäftemachern und skrupellosen Phantasten gelegt werden. Unter diesem Aspekt ist die Drohung von US-Präsident Trump, der WHO die Gelder zu entziehen durchaus verständlich. Gerade in USA bläst Gates inzwischen ein harter Wind ins Gesicht. Trump kündigte vor Längerem ein härteres Vorgehen gegen die WHO an. Und anscheinend ist Trump der Einzige, der sich traut gegen die WHO und Gates vorzugehen.

Generalstaatsanwalt Barr gab Gates am 09.04.2020 einen deutlichen Dämpfer
Generalstaatsanwalt William Barr sagte gegenüber Laura Ingraham von Fox News, er sei „sehr besorgt“ über den offensichtlichen Wunsch des Milliardärs Bill Gates, „digitale Zertifikate“ einzuführen, um zu zeigen, ob Menschen gegen Viren geimpft wurden.

„Bill Gates, die Gates Foundation, befürwortet die Entwicklung digitaler Zertifikate, die bestätigen, dass Einzelpersonen, amerikanische Staatsbürger, eine Immunität gegen dieses Virus und möglicherweise andere Viren haben, um dann Reisen und Arbeiten usw. zu erleichtern“, sagte Ingraham.

„Was denken Sie aus zivil-libertärer Sicht über diese Art von – was würden einige sagen, Verfolgungsmechanismen, die in Zukunft eingeführt werden würden, um unsere breitere Wirtschaft wieder zu öffnen?“

„Ja, ich bin sehr besorgt über den rutschigen Hang in Bezug auf anhaltende Eingriffe in die persönliche Freiheit“, antwortete Barr. „Ich denke, während des Notfalls sind angemessene, vernünftige Schritte in Ordnung.“

Und am Ende betonte Barr:
„Ja, ich wäre ein wenig besorgt darüber, über die Verfolgung von Menschen und so weiter im Allgemeinen, insbesondere über einen langen Zeitraum hinweg.“

Schritt in eine totale Überwachung
Gerade die von Gates mit aller Gewalt angestrebten Impfzertifikate und Bestrebungen mit Tracking-Apps oder eingespielte Überwachungsupdates direkt ins Betriebsystem von Android und IOS, sind der erste entscheidende Schritt hin zum totalen Überwachungsstaat. Wie man nun deutlich sehen kann, ist eine globale Pandemie die ideale Voraussetzung um solche Träume seitens der Menschenfreunde, wie Gates einer ist, durchzusetzen.

Bill Gates, der Kinder-Händler Epstein und die Stiftung

Dazu schreibt die New York Times am 12. Oktober 2019 einen ausführlichen Artikel:

Die Redakteure stellen am Anfang bereits unmißverständlich klar, dass Gates die Beziehung zu Epstein erst begann, als dieser bereits als Sexualverbrecher bekannt und verurteilt war. Und im Gegensatz zu vielen anderen begann Herr Gates die Beziehung, nachdem Herr Epstein wegen Sexualverbrechen verurteilt worden war.

Mr. Gates, der Microsoft-Mitbegründer, dessen Vermögen von mehr als 100 Milliarden US-Dollar die weltweit größte gemeinnützige Organisation ausgestattet hat, hat sein Bestes getan, um seine Verbindungen zu Mr. Epstein klein darzustellen.

„Ich hatte keine Geschäftsbeziehung oder Freundschaft mit ihm“, sagte er letzten Monat gegenüber dem Wall Street Journal. Tatsächlich traf sich Herr Gates ab 2011 mehrmals mit Herrn Epstein – darunter mindestens dreimal in dem palastartigen Stadthaus in Manhattan und mindestens einmal bis spät in die Nacht, wie aus Interviews mit mehr als einem Dutzend Personen hervorgeht die mit der Beziehung vertraut sind, sowie Dokumente die von der New York Times geprüft wurden.

Mitarbeiter der Stiftung von Herrn Gates besuchten auch die Villa von Herrn Epstein mehrfach. Und Herr Epstein sprach mit der Bill and Melinda Gates Foundation und JPMorgan Chase über einen vorgeschlagenen milliardenschweren Wohltätigkeitsfonds – eine Vereinbarung, die das Potenzial hatte, enorme Gebühren für Herrn Epstein zu generieren.

„Sein Lebensstil ist sehr unterschiedlich und faszinierend, obwohl er für mich nicht funktionieren würde“, schickte Herr Gates 2011 nach seinem ersten Treffen mit Herrn Epstein eine E-Mail an seine Kollegen.

Bridgitt Arnold, eine Sprecherin von Mr. Gates, sagte, er beziehe sich nur auf das einzigartige Dekor der Epstein-Residenz – und auf Epsteins Gewohnheit, spontan Bekannte zu Mr. Gates zu bringen.

Immer wieder gelang es Herrn Epstein, enge Beziehungen zu einigen der mächtigsten Männer der Welt zu pflegen. Er lockte sie mit dem Hauch von Geld und der Nähe zu anderen mächtigen, berühmten oder reichen Leuten – so sehr, dass viele über seinen Ruf für sexuelles Fehlverhalten hinausschauten. Und je mehr Menschen er in seinen Kreis zog, desto leichter fiel es ihm, andere anzuziehen.

In dem ausführlichen Artikel der New York Times kann man die unheilvolle Verbindung zwischen dem pädophilen Verbrecher und den Reichen und Mächtigen langsam immer mehr erahnen. Und genau dieser Mann sorgt sich um die Gesundheit aller Menschen? Wer will das noch glauben?

Und Deutschland?
Da geht man inzwischen seitens der Politik her und beugt sich willfährig einem Impf-Phantasten wie Gates und seiner WHO, indem man eine Impfpflicht per Gesetz anordnet und ihm von Seiten der Medien beste Sendezeit gewährt. Viele Ärzte hatten im Vorfeld ihre Einwände dagegen erhoben. Impfpflicht bei Kindern im Kindergartenalter über den Kopf der Eltern hinweg, ist ein weiterer Schritt in eine sehr ungute Entwicklung.

Aus diesem Video auf Youtube von den Tagesthemen stammt unser Eingangsbild.
https://www.youtube.com/watch?v=083VjebhzgI

Die perfide Strategie – Angst
Die Strategie dahinter ist denkbar einfach: Angststrategie

Man muss den Menschen nur entsprechend Angst einflößen, dann setzen alle normalen Instinkte aus. Selbst fachkompetenten Menschen, wie Professoren und anerkannte Fachärzte glaubt man plötzlich kein Wort mehr. Man greift sie vielmehr an.

In normalen Leben geht man zu solchen Fachärzten und glaubt ihnen jedes Wort. Man lässt sich Medikamente verschreiben und Alles ist gut.

Sobald aber die Medien ihre Geschütze positioniert haben und der Mensch von morgens bis Abends nur noch Angst eingetrichtert bekommt, glaubt man nur noch den Medien. Jeder noch so kleine Funken Mißtrauen wird im Keim erstickt.

Die Medien sind längst zur Waffe gegen das Unterbewusstsein der Menschen geworden. Und das ist gefährlicher als Bomben und Granaten.

Robert Kennedy Jr. beschuldigt Gates auf Instagram:

„Impfstoffe sind für Bill Gates eine strategische Philanthropie, die seine vielen mit Impfstoffen verbundenen Geschäfte (einschließlich Microsofts, ein globales Vac-ID-Unternehmen zu kontrollieren) nährt und ihm diktatorische Kontrolle über die globale Gesundheitspolitik gibt – die Speerspitze des Neoimperialismus der Unternehmen“!

Und über die verheerenden Impfprogramme sagte er:

… dass Gates ‚Polio-Impfkampagnen zwischen 2000 und 2017 496.000 Kinder in Indien gelähmt haben, was dazu führte, dass seine Stiftung aus Indien ausgewiesen wurde und die Polio-Lähmungsraten sofort gesenkt wurden.

Darüber hinaus ist die Stiftung, die Bill Gates und seiner Frau Melinda gehört, mit mehr als 20 großen internationalen Pharmaunternehmen und Laboren verbunden, an die sie auch Geld spendet. Diese Spenden, die Steuerabzüge in Milliardenhöhe generieren, führen zu Interessenkonflikten.

Im Jahr 2014 wurde der WHO vorgeworfen, Millionen von Frauen in Kenia durch Täuschung sterilisiert zu haben. Die Beweise wurden in den verwendeten Impfstoffen gefunden. Die WHO gab zu, dass sie seit mehr als 10 Jahren an diesem Projekt arbeitet. Ähnliche Anklagen wurden gegen die WHO in Ländern wie Tansania, Nicaragua, Mexiko und den Philippinen erhoben.

Die globale Agenda
In anderen Ländern hat man Gates und seine Stiftung bereits rausgeworfen (Siehe Link oben – Netzfrauen). Nur in Deutschland wird dieser zwielichtige Milliardär in den Medien und in der Politik immer noch hofiert. Wollen wir hoffen, dass die deutschen Medien am Ende eine saubere Weste nachweisen können. Denn den Verantwortlichen droht, sollten sie zur Rechenschaft gezogen werden, kein ziviles Verfahren.

Es wird Zeit, dass sich die Politiker in Deutschland rückbesinnen wer ihr Arbeitgeber ist und wem sie zu dienen haben.

Welche globale Agenda dahintersteckt und welche Akteure es gibt, wird nun immer deutlicher. Es wird Zeit diesem menschenverachtenden Treiben einen Riegel vorzuschieben und die Akteure in Wirtschaft, Medien und Politik für ihr Handeln zur Rechenschaft zu ziehen.

Um Philanthropie – Die Liebe zu den Menschen und deren Gesundheit geht es hier sicherlich nicht…!!!

Quelle:

Gefährlicher Angriff auf die Menschheit: Der Milliardär, die Impfindustrie, die Politik und die WHO