Die britische Regierung räumt ein, dass Impfstoffe das natürliche Immunsystem derjenigen geschädigt haben, die doppelt geimpft wurden…!

Booooommmmm💥
Die britische Regierung räumt ein, dass Impfstoffe das natürliche Immunsystem derjenigen geschädigt haben, die doppelt geimpft wurden…!

Die britische Regierung hat zugegeben, dass man nach einer Doppelimpfung nie wieder in der Lage sein wird, eine vollständige natürliche Immunität gegen Covid-Varianten – oder möglicherweise gegen jedes andere Virus – zu erwerben. Sehen wir also zu, wie die „echte“ Pandemie jetzt beginnt! In seinem „COVID-19 Vaccine Surveillance Report“ (COVID-19-Impfstoff-Überwachungsbericht) der Woche 42 räumt das britische Gesundheitsministerium auf Seite 23 ein, dass „die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen“. Weiter heißt es, dass dieser Rückgang der Antikörper im Wesentlichen dauerhaft ist. Was soll das bedeuten? Wir wissen, dass Impfstoffe eine Infektion oder die Übertragung des Virus nicht verhindern (tatsächlich zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene heute viel häufiger infiziert sind als ungeimpfte). Die Briten stellen nun fest, dass der Impfstoff die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden. Insbesondere scheinen geimpfte Personen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu bilden, das bei ungeimpften Personen ein entscheidender Teil der Reaktion ist. Langfristig sind die Geimpften viel anfälliger für Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie bereits einmal oder mehrmals infiziert und geheilt wurden. Ungeimpfte hingegen erlangen eine dauerhafte, wenn nicht gar permanente Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus, nachdem sie sich einmal auf natürlichem Wege mit ihm infiziert haben.

Quelle: https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf

Die ersten Versicherungsgesellschaften machen einen Rückzieher, weil eine riesige Welle von Forderungen auf sie zukommt. Anthony Fauci bestätigt, dass der PCR-Test keine Lebendviren nachweisen kann. Anthony Fauci bestätigt, dass weder der Antigentest noch der PCR-Test sagen kann, ob jemand ansteckend ist oder nicht!!! Damit sind alle Grundlagen der sogenannten Pandemie entkräftet. Der PCR-Test war der einzige Hinweis auf eine Pandemie. Ohne PCR-TEST keine Pandemie Für alle Pressemitarbeiter, Ärzte, Anwälte, Staatsanwälte usw. DIES ist der letzte Schlüssel, der ultimative Beweis, dass die Maßnahmen alle sofort aufgehoben werden müssen.
BITTE TEILEN!

t.

Chefpathologe Uni Heidelberg: 30-40 Prozent ursächlich an Covid Impfung verstorben…!

Der Chef-Pathologe der Uni Heidelberg, Prof. Peter Schirmacher, fordert viel mehr Obduktionen von Geimpften. Nicht nur Corona-Tote, sondern auch Tote, die im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung sterben müssten häufiger untersucht werden.

Prof. Schirmachers Worte haben Gewicht

Prof. Schirmacher ist nicht irgendwer: Er ist der Ärztliche Direktor der Allgemeinen Pathologie und der Pathologischen Anatomie der Universität Heidelberg und der geschäftsführende Direktor des Pathologischen Institutes Heidelberg. Dort führt er eine Professur seit 2004. Davor war Schirmacher Professor für Pathologie in Köln von 1998-2004. (…)

Problem: Todesfälle werden womöglich aufgrund der Covid Impfung als Verdachtsfälle überhaupt nicht erkannt

Nach Schirmacher liegt das Problem vor allem darin, dass die meisten Pathologen gar nichts davon mitbekommen, dass der Patient möglicherweise ursächlich an der Covid-19-Spritze verstarb.

Schirmacher betont:

„Der leichenschauende Arzt stellt keinen Kontext mit der Impfung her und bescheinigt einen natürlichen Tod und der Patient wird beerdigt“.“