PFIZER BEFÜRCHTET: GEIMPFTE SIND EIN POTENZIELLES RISIKO FÜR UNGEIMPFTE…!!!

Liebe Impflinge, nur noch mal kurz zum besseren Verständnis:

Die „Gefahr“ geht NICHT von UNS, den Ungeimpften aus, sondern von EUCH…!!! WIR bleiben zu 99,8% GESUND, bekommen von der Infektion kaum etwas mit und bilden Antikörper gegen das „Virus“, während IHR euch im Auftrag des Pharmakartell.com beim größten DNA-Experiment der Menschheitsgeschichte einen „Impfstoff“ verabreichen lasst, der die Träger-DNA von menschlichen Föten und Schimpansen und vieles mehr enthält und somit im Verdacht steht, viele weitere Mutationen zu bilden…IHR seid sozusagen somit der Brutkasten für diese Mutationen! Dass IHR weiterhin an Covid-19 erkranken könnt, IHR auch weiterhin Masken tragen müsst und auch das Virus weiterhin verteilen könnt, muss ich wohl ebenso wenig erklären wie die Tatsache, das dieses tödlichste aller Viren NOCH NIE wissenschaftlich isoliert festgestellt wurde und ALLE Zahlen wie die Belegung der oft ungenutzten Intensivbetten, die Inzidenz-Zahlen und vieles mehr Fake-News des RKI und der WHO waren (beide massivst gesponsert von der Rockefeller-Gates-Stiftung) und das nicht von Verschwörungs-Schwurblern, Rechten oder Raichsbürgern, sondern von EUREN Lieblingsnieten in Nadelstreifen…!!! Den absoluten Vogel schiesst nun die Lagerung und später folgende Schredderung von hunderten Millionen von unbrauchbaren Masken bestellt für +/- 1 MILLIARDE (also 1000 MILLIONEN) EURO…wieviel ist da wohl bei den Dealern aus Politik und Wirtschaft hängen geblieben? Fragt sich jetzt noch jemand, wie sich #JensSpahn eine 4,2 Millionen Villa leisten konnte…ich jedenfalls schon lange nicht mehr!

Mehr Infos auf www.PHARMAKARTELL.com und www.t.me/zeitrevolution

( https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/06/berlin-corona-krankenhaus-messegelaende-abbau.html )

PFIZER BEFÜRCHTET: GEIMPFTE SIND EIN POTENZIELLES RISIKO FÜR UNGEIMPFTE !!!
Pfizer untersucht im Rahmen einer Studie, ob die Inhaltsstoffe der mRNA-„Impfung“ durch Hautkontakt und durch Inhalation an ungeimpfte Menschen übertragen werden:

1) Risiko einer Fehlgeburt, wenn ein Mann, der nicht geimpft wurde, eine geimpfte Frau berührt oder dieselbe Luft atmet und anschliessend seine Partnerin befruchtet.

2) Risiko einer Fehlgeburt, den Säugling über die Muttermilch zu vergiften und Kinder mit neurologischen Erkrankungen zu gebären, wenn eine ungemimpfte, schwangere Frau einer geimpften exponiert ist.

(vgl. Protocol C4591001; 8.3.5. Exposure During Pregnancy; S. 67)

Übersetzung der einschlägigen Textstellen
Abkürzungen:

Studienintervention = Impfung

AE = Nebenwirkung bei geimpften Personen
SAE = Nebenwirkung bei jemandem, der einer geimpften Person ausgesetzt war
EDP = Exposition während der Schwangerschaft

8.3.5.1. Exposition während der Schwangerschaft
Eine EDP tritt auf, wenn:

▪ Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin schwanger ist, während oder nachdem sie die Studienintervention erhält.
▪ Ein männlicher Teilnehmer, der eine Studienintervention erhält oder abgebrochen hat, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung.
▪ Festgestellt wird, dass eine Frau schwanger ist, während sie exponiert war oder aufgrund von Umwelteinflüssen einer Studienintervention ausgesetzt war. Nachfolgend finden Sie Beispiele für die Umweltexposition während der Schwangerschaft:
a) Ein weibliches Familienmitglied oder eine Gesundheitsdienstleisterin berichtet, dass sie schwanger ist, nachdem sie der Studienintervention durch Inhalation oder Hautkontakt ausgesetzt wurde.

b) Ein männliches Familienmitglied oder ein Gesundheitsdienstleister, der durch Inhalation oder Hautkontakt der Studienintervention ausgesetzt wurde, exponiert seine Partnerin vor oder zum Zeitpunkt der Befruchtung. (…)

Anmerkung: Warum muss man sich Sorgen über die Schwangerschaft seiner Partnerin machen, wenn man Kontakt zu einer geimpften Person hatte?

8.3.5.2. Exposition während des Stillens
Eine Exposition während des Stillens tritt auf, wenn:

▪ Festgestellt wird, dass eine Teilnehmerin während des Empfangs oder nach der Studienintervention stillt.
▪ Festgestellt wird, dass eine Frau stillt, während sie einer Studienintervention ausgesetzt ist oder einer Studienintervention ausgesetzt war (bzw. einer Umweltexposition) Ein Beispiel für eine Umweltexposition während des Stillens ist ein weibliches Familienmitglied, das berichtet, dass es gestillt hat, nachdem es durch Inhalation oder Hautkontakt einer Studienintervention ausgesetzt war.
Der Prüfer muss Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach Kenntnisnahme einer Exposition während des Stillens melden, unabhängig davon, ob eine SAE aufgetreten ist. Die Informationen müssen mithilfe des SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe gemeldet werden. Wenn die Exposition während des Stillens aufgrund einer Umweltexposition auftritt, beziehen sich die Expositionsinformationen nicht auf die an der Studie teilnehmenden Person, sodass die Informationen NICHT im CFR (öffentlichen Register) aufgezeichnet werden. Eine Kopie des ausgefüllten SAE-Berichtsformulars für Impfstoffe wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt. (…)

Anmerkung: Warum wird eine Übertragung durch Umweltexpositon (Atemluft & Hautkontakt) untersucht, aber nicht publik gemacht, wenn sie dann festgestellt wurde?

8.3.5.3. Berufliche Exposition
Eine berufliche Exposition liegt vor, wenn eine Person einen ungeplanten direkten Kontakt mit der Studienintervention erhält, was zum Auftreten einer AE führen kann oder nicht. Zu diesen Personen können Gesundheitsdienstleister, Familienmitglieder und andere Personen gehören, die mit Studienteilnehmern in Kontakt geraten.

Der Prüfer muss die berufliche Exposition gegenüber Pfizer Safety innerhalb von 24 Stunden nach der Kenntnisnahme melden, unabhängig davon, ob eine SAE vorliegt. Die Informationen müssen mithilfe des Vaccine SAE-Berichtsformulars gemeldet werden. Da sich die Informationen nicht auf einen an der Studie teilnehmenden Teilnehmer beziehen, werden die Informationen NICHT in einem CFR aufgezeichnet. Eine Kopie des ausgefüllten Vaccine SAE-Berichtsformulars wird jedoch in der Site-Datei des Prüfers aufbewahrt.

Fazit: Dass die mRNA-Behandlung von Pfizer nicht sicher ist, ist bekannt und die Zahl der Impfopfer häuft sich zusehends. Weil die Behörden nicht klar zwischen Impf- und angeblichen Coronatoten unterscheiden, ist zudem von einer hohen Dunkelziffer auszugehen. In Anbetracht dessen kann die mRNA-Behandlung von Pfizer allemal als Biowaffe bezeichnet werden. Bill Gates hat mehrfach davor gewarnt, dass weit schlimmere Pandemien auf SARS-CoV-2 folgen werden. Sollte sich herausstellen, dass die experimentellen und nachweislich gefährlichen Substanzen, die gegenwärtig nota bene grundlos an breite Teile der Bevölkerung verabreicht werden, nicht nur krank machen, sondern auch noch ansteckend sind, könnte das der eigentliche Auslöser sein, der Bill Gates‘ apokalyptische Prophezeiung wahr werden lassen würde.

Es wird immer offensichtlicher, dass die modernen „Impfstoffe“ absichtlich als selbstreplizierende Krankheitserreger konzipiert werden, um den „Spike-Protein-Kampfstoff“ auf diejenigen zu übertragen, die nicht geimpft werden wollen. Besonders beunruhigend ist, dass im renommierten Fachmagazin Bulletin of the Atomic Scientists vor weniger als einem Jahr in einem brisanten Artikel, „Wissenschaftler arbeiten an Impfstoffen, die sich wie eine Krankheit ausbreiten. Was könnte möglicherweise schiefgehen?“ , ausgerechnet dieses Szenario aufgegriffen wurde. In dem Artikel wurde ausserdem einmal mehr über die geplante Bevölkerungsreduktion fantasiert:

„Sich selbst verbreitende Impfstoffe haben ihre Wurzeln in den Bemühungen, die Schädlingspopulationen zu reduzieren. Australische Forscher beschrieben eine viral verbreitete Immunkontrazeption, die das Immunsystem infizierter Tiere – in diesem Fall einer nicht heimischen Mausart in Australien – kaperte und sie daran hinderte, Nachkommen zu zeugen.“

Eine messenger-RNA (dt. Boten-RNS) zu entwickeln, die Menschen chronisch degenerieren lässt und unfruchtbar macht, ist ein logisches und wesentliches Element, wenn man vorhat, die ultimative Kontrolle über die Menschheit zu erlangen. Wenn sich dieser Trojaner darüber hinaus auch noch von Mensch zu Mensch überträgt und ahnungslose Sklaven sich freiwillig melden, um die Funktion eines mutierten Virus einzunehmen, könnte die menschliche Population in naher Zukunft massiv abnehmen.

In der BRD scheint dieses Szenario im § 21 bereits antizipiert worden zu sein:

„Bei einer auf Grund dieses Gesetzes angeordneten oder einer von der obersten Landesgesundheitsbehörde öffentlich empfohlenen Schutzimpfung oder einer Impfung nach § 17a Absatz 2 des Soldatengesetzes dürfen Impfstoffe verwendet werden, die Mikroorganismen enthalten, welche von den Geimpften ausgeschieden und von anderen Personen aufgenommen werden können. Das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz) wird insoweit eingeschränkt.“

Schlussbemerkung: Ich hoffe schwer, dass es nicht so weit kommen wird. Auf der anderen Seite scheinen immer noch sehr viele Erden-Menschen nicht zu verstehen, mit wem sie es zu tun haben. Das Bewusstsein, das uns versklaven will, kennt weder Mitgefühl noch Skrupel. Je schneller wir uns von dieser Agenda bzw. vom Staat emanzipieren, desto schneller schwindet ihre Macht…!


©2021 LEGITIM | NEWSLETTER


Wer es nicht glaubt – Bitte selbst mal den Gift-Notruf anrufen  ==>>   Ihr wisst doch, Unwissenheit schützt vor den Auswirkungen nicht…!!!

Aufgeklärte Impfentscheidung ‼️

“Ich sammelte alle Impfstoff-Zutaten in einer Liste und kontaktierte die Giftzentrale. Nach einleitenden Worten und so weiter, und nachdem ich bat, mit einem kompetenten festangestellten Sachverständigen zu sprechen, ist hier der Kern des Gesprächs:

Ich:  Meine Frage an Sie ist, wie sind diese Zutaten kategorisiert? Als gutartig [harmlos] oder Gift? (Ich nannte ein paar Zutaten, Formaldehyd -, Tween-80, Quecksilber, Aluminium, Phenoxyethanol, Potassium Phosphat, Sodium Phosphate, Sorbitol, etc.).

Er: Nun, das ist schon eine ziemliche Liste… Aber ich würde einfach sagen, dass Sie alle giftig für den Menschen sind… verwendet in Dünger… Pestiziden… um Herzstillstand zu verursachen… Zur Erhaltung eines Toten Körpers…
Sie sind bei uns in verschiedenen Kategorien registriert, aber so ziemlich alle als Giftstoffe…Warum?

Ich: Wenn ich regelmäßig, planbasiert meinem Kind diese Zutaten injizieren oder ins Essen geben würde, würde ich natürlich meine Tochter in Gefahr bringen…
Aber was wären die rechtlichen Konsequenzen für mich?

Er: Merkwürdige Frage…
>>   Aber Sie würden wahrscheinlich strafbarer Fahrlässigkeit beschuldigt werden… vielleicht mit Tötungsabsicht… und natürlich Kindesmissbrauch… Ihr Kind würde Ihnen weggenommen werden… Kennen Sie jemanden, der so etwas seinem Kind antut?
Das ist kriminell…!!!

Ich: Eine Branche…das Pharmakartell.com !!!
Dies sind Zutaten die für Impfstoffe genutzt werden… Mit Bindemitteln, um sicherzustellen, dass der Körper diese nicht wieder ausspült… Um die Antikörperwerte bis auf unbestimmte Zeit hoch zu halten…!

Er: WAS?!

Ihr Fazit?
Der Mann war außer sich. Er fragte, ob ich ihm all diese Informationen per E-Mail zukommen lassen würde.
Er wollte diese mit seinen erwachsenen Kindern, die selbst Eltern waren teilen. Er war entsetzt und fühlte sich schrecklich, er hatte es nicht gewusst … !
Seine Kinder waren geimpft und haben gesundheitliche Probleme…“!


ZUTATEN FÜR IMPFSTOFFE‼️
Sie können KEINE fundierte Entscheidung treffen, ohne voll informiert zu sein.

Hier sind NUR EINIGE Impfstoff-Zutaten.

Diese werden in ihre Kinder INJIZIERT [in den USA gibt es deutlich mehr (Pflicht)impfungen als in DE:

 Formaldehyd/Formalin – Hochgiftig, systematisch vergiftend und karzinogen.

 Betapropiolactone – Giftige Chemikalie, karzinogen.
Kann tödlich sein/permanente Gesundheitsschäden verursachen bereits nach sehr kurzer Exposition gegenüber kleinen Mengen. Aggressive Chemikalie.

 Hexadecyltrimethylammonium bromide – Kann zu Leberschäden, Schäden des Herz-Kreislauf-System des zentralen Nervensystems führen. Kann Geburtsdefekte verursachen und die Fruchtbarkeit beeinflussen.

 Aluminium-Hydroxid, Aluminium-Phosphat, Aluminium-Salze – Neurotoxin. Birgt das Risiko für langfristige Gehirnentzündungen/Schwellungen, neurologische Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Alzheimer, Demenz und Autismus. Es dringt in das Gehirn ein, wo es auf unbestimmte Zeit verbleibt.

 Thiomersal (Quecksilber) – Neurotoxin.
Ruft zelluläre Schäden hervor, reduziert die Oxidations-Reduktions-Aktivität, führt zu Zelldegeneration und Zelltod.
Wird in Verbindung gebracht mit neurologischen Störungen, Alzheimer, Demenz und Autismus.


 Polysorbate 80 & 20 – Überschreitet die Blut-Hirn-Schranke und führt Aluminium, Thiomersal, und Viren mit sich, welchen es erlaubt, in das Gehirn zu gelangen.

 Glutaraldehyd – Giftige Chemikalie, wird als Desinfektionsmittel für hitzeempfindliche medizinische Geräte verwendet.

 Fetal Bovine Serum – Gewonnen aus Rinder- (Kuh -) Föten, wird schwangeren Kühen vor der Schlachtung entnommen.

Na dann MAHLZEIT…‼️‼️‼️

‼️Impfstoff von AstraZeneca senkt die „angeborene Immunabwehr“ des Menschen‼️
Verdacht auf bewusste Vernichtung der Bevölkerung durch genbasierte Impfstoffe erhärtet sich!

https://www.youtube.com/watch?v=ROI3Z8HWlpQ

Beginn Videozeit 37:12 / 59:56

Forscher der Uni Ulm aus dem Fachbereich „Gentherapie“ kommen in ihrem Preprint zu der Schlussfolgerung, dass jede Menge Proteinverunreinigungen im Impfstoff von AstraZeneca durch den Herstellungsprozess enthalten sind.

Kekule: Für so ein Produkt gibt es keine Zulassung und wenn die Verunreinigungen nachträglich gefunden werden, so wird die Zulassung postwendend zurück genommen.

Kekule sagt:
Generell ist für die Impfstoffe die nach biochemischen Methoden zur Zeit hergestellt werden kein herkömmliches Reinigungsverfahren anwendbar. Die Impfstoffreinigung befindet sich generell noch in der Erprobungsphase. Es besteht daher immer die Möglichkeit, dass man bei diesen „Biologicals“ etwas übersehen hat. <# das gilt also für alle genbasierten Impfstoffe, auch für BioNtech / Pfizer‼️.

― D.h. in allen genbasierten Impfstoffen ist mit erheblichen Verunreinigungen zu rechnen. #>

Videozeit 43:15 / 59:56
Kekule: Die Leute aus Ulm haben über 1000 Verunreinigungen festgestellt. Eine davon ist bedenklich, die sogenannten Heat Shock Proteine. Diese Heat Shock Proteine, man möchte es kaum glauben, sind in dem Impfstoff doppelt so viel vorhanden wie der Wirkstoff selbst.[…]. Da wirft sich die Frage auf, warum haben wir das nicht schon vorher genauer taxiert. Es ist erschreckend warum die Europäische Arzneimittelbehörde das nicht selber so gemacht hat, was die Forscher an der Uni Ulm im nachhinein durchgeführt haben.[…] Wenn man diese Daten als Biochemiker ansieht, dann muss man schon sagen, es ist ziemlich erschreckend […] <# es besteht der Verdacht der vorsätzlichen Täuschung #>

Videozeit 49:10 /59:56
Kekule zu der Verunreinigung des Heat Shock Proteins Hsp90:

Man könnte sich überlegen […] das  die angeborene Immunantwort gestört wird!

[…] Daher würde ich jetzt sagen, ja, die EMA hat nun ein Problem!

Kommentar:

Nun ist klar, dass beide genbasierten Impfstoffe sowohl von BioNTech/ Pfizer als auch AstraZeneka das „angeboren Immunsystem“ außer Kraft setzen. Diese Gemeinsamkeit im Zusammenhang mit den Impfungen und den Mutanten, lässt eine Absicht dahinter vermuten.

Der Verdacht erhärtet sich, dass die „echte Infektionswelle“ verursacht durch die Virusvarianten (Mutanten) und den geschwächten Zustand des angeborenen Immunsystem der „Geimpften“ erst noch im Herbst auf uns zurollen wird

― und sie ist allem Anschein nach von den Regierenden beabsichtigt.

Ansonsten wäre der Druck von Regierungsseite für die Impfung gegen ein „normales Virus“ nicht zu erklären, zumal die WHO schon längst Entwarnung für das Corona-Virus SARS-CoV-2 gegeben hat. Bei einem Regierungsapparat  wie dem unsrigen, da gilt das Sprichwort, da kannst du auch dem »Ochsen in’s Horn pfetzen, der merkt nichts mehr«.

Klar, wird dann von diesen Canaillen im Herbst behauptet werden, schuld daran wären die Mutanten, um Gottes willen nicht der Impfstoff. Gegen die Mutanten hilft nur noch mehr und mit anderen, wirksameren mRNA-Impfstoffen Impfen, werden sie sagen.
Genau das aber würde der Bevölkerung den Rest geben!

Wie wäre es mit einem Regierungsauftrag an die Ulmer Forscher im Fachbereich „Gentherapie“ für den BioNTech /Pfizer Impstoff? Wäre doch interessant zu wissen was dort für ein „Schlunz“ drinnen ist…?!! #fckspahndrostenwieler

https://t.me/zeitrevolution/3042?single

Dieses Foto wird auf Instagram als gefährliche Fehlinformation eingestuft…ich hoffe, diese FUCKtenchecker landen alle vor dem jüngsten Gericht…BALD !!!

Anmerkung: Das mRNA-Experiment hat bereits nach wenigen Monaten einen immensen Schaden verursacht, so dass sogar namhafte Impfbefürworter wie Dr. Byram W. Bridle Alarm schlugen!

Podcast

Den Podcast auf Legitim.ch anhören

Im Interview macht Dr. Bridle haarsträubende Aussagen:

„(…) Das Spike-Protein ist fast allein für die Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems verantwortlich. Gelangt es tatsächlich in den Kreislauf – wenn man das gereinigte Spike-Protein in das Blut von Versuchstieren injiziert, erleiden diese alle Arten von Schäden am Herz-Kreislauf-System, und es kann die Blut-Hirn-Schranke überwinden und das Gehirn schädigen.“

„Sie fanden das Spike-Protein im Kreislauf, also im Blut von 11 von den 13 Spitalmitarbeitern, die den Impfstoff erhalten hatten. Das bedeutet, dass wir seit langem wissen, dass das Spike-Protein ein pathogenes Protein ist. Es ist ein Gift. Es kann unseren Körper schädigen, wenn es in den Kreislauf gelangt. Jetzt haben wir klare Beweise dafür, dass die Impfstoffe, die unseren Körper oder die Muskeln oder die Zellen in unseren Deltamuskeln anleiten, dieses Protein herzustellen – nicht den Impfstoff selbst – und das Protein gelangt in den Blutkreislauf. Im Kreislauf kann das Spike-Protein an die Rezeptoren binden, die sich auf unseren Blutplättchen und den Zellen befinden, die unsere Blutgefässe auskleiden. Wenn das passiert, kann es eines von zwei Dingen tun. Es kann entweder dazu führen, dass Thrombozyten verklumpen und das kann zu einer Gerinnung führen. Genau aus diesem Grund sehen wir Gerinnungsstörungen im Zusammenhang mit diesen Impfstoffen. Es kann auch zu Blutungen kommen. Und natürlich ist das Herz beteiligt, es ist ein wichtiger Teil des Herz-Kreislauf-Systems. Deshalb sehen wir Herzprobleme. Das Protein kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und neurologische Schäden verursachen. Deshalb wird es auch in den tödlichen Fällen von Blutgerinnseln oft im Gehirn gefunden.“

Kurz gesagt, die Schlussfolgerung ist, dass wir einen GROSSEN FEHLER gemacht haben. Wir haben es bis jetzt nicht mitbekommen. Wir sahen, dass das Spike-Protein ein grossartiges Zielantigen war. Wir wussten nie, dass das Spike-Protein selbst ein Toxin und ein pathogenes Protein ist. Durch die Impfung impfen wir Menschen also versehentlich mit einem Toxin, das bei manchen Menschen in den Kreislauf gelangt. Und wenn das bei manchen Menschen passiert, kann das vor allem das Herz-Kreislauf-System schädigen. Ich habe keine Zeit, aber viele andere berechtigte Fragen zur langfristigen Sicherheit dieses Impfstoffs. Bei der Akkumulation in den Eierstöcken lautet eine meiner Fragen zum Beispiel: ‚Werden wir junge Menschen, einige von ihnen, unfruchtbar machen?‘ Also höre ich hier auf.“

Fazit: Spätestens wenn überzeugte Impfbefürworter Alarm schlagen, müssten eigentlich auch die Regierungen, die Parlamentarier und die sogenannten Leitmedien kritisch werden, denn am Ende des Tages werden sie sich vor den Millionen Menschen, die mindestens fahrlässig – wenn nicht vorsätzlich – geschädigt wurden, verantworten müssen. Und wer genau zuhört beziehungsweise genau liest, findet in Dr. Bridles Votum einmal mehr die Bestätigung, dass die Geimpften durch den genetischen Eingriff selbst zu einem „Virus“ mutieren, das pathogene Proteine produziert und gemäss unzähligen Berichten möglicherweise eine potenzielle Gefahr für alle gesunden Mitmenschen darstellt. Wenn sich diese Befürchtung bewahrheitet, werden wir bald eine echte Pandemie haben.